[209/365] Delicious!

[209/365]Aus den EXIF: Joghurtbecher | 50mm | f/1.8 | 1/60s | ISO 200

Und wie das mit der FoodPhotography so ist: Ich habe einfach nicht die Geduld, so lange an einem perfekten Foto zu arbeiten, während das Essen mich so anlacht x) Und es war köstlich!

Der Point.

Hamburg: Der Hafen

Getroffen haben wir uns am Hauptbahnhof unter dem Mc Donald’s Schild. Und dann ging es auch schon los. Wir setzten uns in die S-Bahn Richtung Landungsbrücken und fühlten uns gleich an unser erstes Treffen erinnert. Der Hamburger Hafen wurde dieses Mal aber nicht von einer Hafenrundfahrt, sondern nur mit festen Boden unter den Füßen abgelichtet. Auch wenn die erhoffte Morgenstimmung ausblieb war es doch wirklich schön.

and in the dark we light the skythe harbour 2the harbour 1

Da fällt mir ein, dass ich etwa 1-2 Jahren wieder dorthin muss um Fotos zu machen, damit ich schauen kann, inwiefern sich mein Bearbeitungsstil bis dahin geändert hat. Denn auch wenn ich in meiner Fotografie an sich keine große Entwicklung erkenne – die Bearbeitung jetzt ist definitiv anders als während meiner Lightroom Testversion im September 2010!

watch the morning beginbugsier 18

Es ging dann noch zum Fischmarkt wo wir aber eher am Rand blieben. Hätten wir vielleicht nicht tun sollen. Hätte ich mich mal mehr an Street&People getraut. Aber na ja. So ist das nun mal.

on the fish market

Stattdessen Bilder von Holzschildern, deren Botschaften uns durch den Tag begleitet haben:

moin moincarpe diem

Einen vollständigen Reisebericht gibt es übrigens auch schon bei Patrizia, die dort nicht nur Fotos zeigt, sondern auch von ihrer frustrierenden Fotopanne berichtet. Die Geschichte ist so zum Heulen und gleichzeitig so absurd, dass noch während wir in der S-Bahn saßen und darüber fluchten etwas schwarzer Humor rausgekramt werden musste.
Ich werde übrigens auch noch berichten wo wir so waren und alles, also wer nicht alles doppelt lesen möchte… x)

Der Point.