Elf Fragen

Bei mir beginnt nun gerade die Klausurenphase, das heißt die Zeit ist mal wieder knapp. Bevor ich mir meinem Reisebericht aus Chiang Mai weiter machen kann, dauert es also leider noch ein bisschen. Nun bin ich aber in der glücklichen Situation, dass mir Emily ein Stöckchen zu geworfen hat. Das Ganze läuft unter dem Namen “Liebster Award” und hilft ein bisschen dabei neue Blogs bzw. deren Betreiber genauer kennenzulernen. Mir wurden dafür elf Fragen gestellt, die ich an dieser Stelle eben beantworten möchte.

1. Magst du Tiere? Ja, ich mag Tiere. Manche mehr und andere weniger, aber grundsätzlich schon. Manche Tiere, die ich sonst nicht so gerne mag, gefallen mir zumindest vor der Kamera ganz gut so zum Beispiel Insekten und Spinnen. Die kann ich überhaupt nicht ab, wenn sie ungebeten in meinem Zimmer herum turnen, aber draußen vor der Kamera kann ich ihnen kaum nah genug kommen. Ich denke, das hat etwas damit zu tun, dass auf freiem Raum die Fluchtmöglichkeiten für beide Parteien besser sind als in geschlossenen Räumlichkeiten. Mehr als mein Ekel vor Spinnen auf dem Kopfkissen nervt mich aber schon fast meine Angst vor vielen anderen Tieren. Ich schrecke vor wunderhübschen, lieben Hunden zurück, wenn sie zu schnelle Bewegungen machen und wenn ich eine Katze auf Augenhöhe fotografiere und sie zu nah kommt, mache ich ebenfalls einen Rückzieher. Selbst fröhlich rumhoppelnde Kaninchen sind mir nicht ganz geheuer. Ich tippe darauf, dass der Grund irgendwo in der Vergangenheit liegt und ich bemühe mich wirklich sehr offen zu sein.

2. Wie stehst du dazu, wenn Frauen rülpsen? Nicht mehr oder weniger als wenn Männer es tut. Was muss, das muss. Aber daraus einen Wettbewerb zu machen halte ich für albern und eklig.

3. Was hast du zuletzt gegessen? Schweinefilet mit Tomaten und Mozarella überbacken, dazu leckeren Salat und Knoblauchbaguette.

4. Was wünscht du dir gerade am meisten? Mehr Zeit!! Mehr Zeit und am besten wieder in Thailand zu sein und über nichts nachdenken zu müssen.

5. Kanntest du meinen Blog schon, bevor ich dich getaggt habe? Nein :)

6. Natur oder Stadt? Ruhe oder Trubel? Ich brauche beides. Tendenziell vielleicht eher die Natur, aber ich möchte nicht auf gute Bahnanbindung verzichten :D

7. Was würdest du im Moment viel lieber tun als das hier? Eigentlich ist das Bloggen gerade eine willkommende Ablenkung zur Lernerei an der ich bis eben saß und gleich noch weiter sitzen werde.

8. Glaubst du an eine Apokalypse? Darüber habe ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht. Zumindest glaube ich nicht daran, dass ich eine erleben werde.

9. Liest du gerne? Wenn ja, was? Ich lese sehr gerne alles das, was ich nicht lesen muss. Also Sachen für die Uni zu lesen, damit tue ich mich sehr sehr schwer. Ansonsten lese ich gerne vieles im Internet und Bücher (und e-books) von Fantasy über historische Romane bis hin zu Psychothrillern eigentlich alles Mögliche. Leider habe ich nicht so viel Zeit, und wenn ich anfange etwas zu lesen, kann ich das Buch nur schwer aus den Händen legen. Deswegen beschränkt sich mein Bücherkonsum in letzter Zeit hauptsächlich auf die Ferien.

10. Würdest du dich als spontan bezeichnen? Kommt wirklich drauf an um was es geht. Vor meiner Haustür sollte man besser nicht angekündigt stehen und Spontanität von mir erwarten. Ich halte auch mal Nickerchen tagsüber, chille in meinen Gammelklamotten oder habe einfach so viel zu tun, dass mir nichts anderes übrig bliebe, als die Leute abzuwimmeln. Auch bin ich jemand der gerne Pläne und Listen macht und in vielen Fällen weiß ich lieber vorher was mich erwartet.  Aber manchmal… da mache ich schon ziemlich verrückte Sachen, ziemlich spontan :D

11. Schlimmer geht immer, vor allem wenn….? …Es gerade wirklich überhaupt nicht in den Kram passt und man mit den Nerven ohnehin schon am Ende ist. Dann hilft nur: Kopf hoch!

Vielen Dank, liebe Emily, für den Award. Weiteres Nominieren und das Stellen von Fragen erspare ich mir jetzt mal. Dieser Award greift ja mit Tentakelarmen um sich, da kriegen sicher alle noch einmal die Ehre – und kreativere Fragen als jene, die mir gerade einfallen würden.

Ubon Ratchathani – Tempel

Tempel gibt es in Thailand bekanntlich überall: in den kleinen Dörfern genauso wie in den großen Städten. Auch Ubon hat ein paar Tempel, an denen ich nicht vorbei kam. Am Tag nach der Wanderung im Nationalpark ging es mit meinem Fahrer in die Stadt. Glücklicherweise war meine, die mir tags zuvor aufgezwungende, Begleitung wohl noch zu erschöpft, um mit zu kommen. Oder sie hielt Tempel für ungefährlich genug, ich weiß es nicht. Jedenfalls hatte ich diesmal niemanden an der Backe und das war gut so, denn ich genieße Tempel gerne auch alleine. Zumindest manche, da gibt es ja auch die verschiedensten: Von groß, pompös, touristisch bis hin zu klein, herunter gekommen, unscheinbar usw. Ich hatte an diesem Tag mit dem Besuch von drei ganz unterschiedlichen Tempeln eine große Spannbreite.

temple

temple

temple

Es ist sehr interessant wie sie irgendwie alle gleich aussehen und dann auch wieder nicht. Von den drei Fotos oben beispielsweise sehen sich die ersten beiden doch sehr ähnlich. Das liegt einerseits natürlich an der Perspektive aber andererseits – dieses typische Dach, die Säulen, die Farben. Sogar der Elefant findet sich auch auf dem zweiten Bild wieder. Trotzdem machen beide oben gezeigten Tempel einen ganz anderen Eindruck. Alleine schon weil der untere deutliche Zeichen seines Alters trägt, die haben dann ihren ganz eigenen Charme. Als ich die Kerzenstummel und -reste, die ihr auf dem dritten Bild seht von Nahem fotografiert habe, wurde ich übrigens reichlich verwirrt angesprochen, was ich denn da mache. Nicht unfreundlich, sondern neugierig. Solche Begegnungen mag ich gerne, vor allem wenn man dann noch einen Moment ins Gespräch kommt. :)

buddha

Was man in Tempeln natürlich zuhauf findet sind Buddhafiguren und -statuen in allen Variationen. Diese schöne Figur stand auf einem kleinen Podest des folgenden Gebäudes. Es gehört zu dem alten Tempel und Licht fiel wunderschön durch die kleinen Fenster auf die aufgestellten Figuren, die alle ein bisschen eingestaubt waren.

made of wood

Nachdem ich das Gelände umrundet hatte, stieg ich wieder ins Auto und ließ mich zum nächsten Tempel fahren – wo die Atmosphäre eine ganz andere war.

temple

temple

temple

Touristen gab es hier keine, überhaupt begegnete ich nur wenigen Menschen aber alles war… so sehr gold und überladen. Das finde ich eigentlich schon wieder abschreckend. Aber es war auch schön grün.

buddha

Und auch hier gab es einen Ort an den ich mich gerne setzte: Ein roter Teppich und umgeben von Duft und Wachs und Räucherstäbchen. Das ist wirklich nur eines der Dinge, die ich an Tempeln mag. Neben Wachs und Räucherstäbchen gibt es auch oft duftende Blumen. Entweder Stille oder eine Geräuschkulisse aus chantenden Mönchen, Münzen die klimpernd in Schalen fallen und rasselnden Holzstäbchen – beides hat ihren Reiz. Oft ist es im Inneren von Tempeln kühl und das ist das Beste nach einer langen Fototour. Einfach einen Moment sitzen und schöne Malereien an den Tempelwänden angucken. Nicht oft, aber manchmal eben doch, meistens wenn Familie dabei ist, mache ich auch gerne den anderen Kram mit: Blattgold, weiße Schnüre, gesegnetes Wasser…

joss sticks

candlelight

candle

Jetzt noch Blümchencontent:

flower

flower

Übrigens – ja ihr seid richtig hier bei Nuss&Point. Ich habe nur gedacht, ich versuche mal ein Layout zu finden, bei dem ich die Fotos größer präsentieren kann. Wie findet ihr es!?

Blog, einmal tief einatmen – und aus!

Der letzte Tag des Januars ist angebrochen und damit ist wieder ein Monat vorbei. Ein Monat in dem gleichzeitig sehr viel und sehr wenig passiert ist. Sehr wenig – nämlich gar nichts – hat sich auf diesem Blog getan.Ich sitze hier und überlege, wann der günstigste Zeitpunkt und wie die beste Art und Weise ist einen Blog wieder zu beleben. Die letzte Klausur ist geschrieben und die Ferien klopfen an die Tür. Einige wichtige Prüfungsleistungen konnte ich etwas ins nächste Semester hinaus zögern, so dass ich jetzt erstmals den Kopf wieder frei habe. Seit meinem Posting zu den guten Vorsätzen konnte ich nämlich vor allem feststellen, dass zum Prokrastinieren einfach keine Zeit ist, wenn der Stundenplan genug gefüllt ist. So war ich eigentlich bis aus einige Ausnahmen wirklich fleißig am schaffen und kam trotzdem kaum hinterher. Bei allem ist die Fotografie und das Bloggen deutlich auf der Strecke geblieben, einfach weil ich die Freizeit meistens für sinnloses Klicken im Internet, Powernapping oder Serien genutzt habe. Ich kann z.B. die Mini-Serie “The Lost Room” sehr empfehlen – sechs Folgen guter, spannender Geschichte!

Ich weiß, es muss schrecklich langweilig sein, diese Erklärungen und Ausflüchte wieder und wieder zu lesen und vor allem nicht auf Besserung hoffen zu können. Denn die kann ich leider nicht versprechen. Zwar habe ich jetzt Semesterferien, diese werde ich allerdings wieder in Thailand verbringen. Am Dienstag geht es los und abgesehen davon, dass ihr wisst, wie schlecht die Internetverbindung dort ist, werde ich zwar hoffentlich viel fotografieren, aber wohl noch weniger zum Bearbeiten kommen als letztes Mal.

Was habe ich also jetzt für einen Grund zu Bloggen, obwohl ich mehr oder weniger weiß, dass es danach wieder eine längere Pause geben wird? Sich wieder Staub ansetzen wird? Denn das neue Semester wird mit viel Stress und wenig Zeit beginnen.

Nun ja, zum Einen ist es einfach Fernweh und der Wunsch mich mit meinem Ziel auseinander zusetzen. In weniger als einer Woche flüchte ich aus der Kälte, die sich hier in den letzten Wochen breit gemacht hat, ins wärmere, wenn auch für diese Jahreszeit ungewöhnlich kühle, Thailand. Ich flüchte damit nicht nur aus der Kälte, sondern Gewinne auch Abstand von Arbeit und Uni. In den deutschen Nachrichten ist das Thema deutlich unterrepräsentiert, aber vielleicht wird sich trotzdem der ein oder andere fragen, ob ich mir sicher bin, in ein Land bzw. in eine Stadt flüchten zu wollen, in der es gerade heftig kocht und droht überzuschäumen. Natürlich rede ich an dieser Stelle von den Protesten in Bangkok. Aber ja, tatsächlich bin ich mir sicher. Denn auch wenn es lockt, die Demonstration fotografisch festzuhalten, ist mir meine Sicherheit doch lieber und ich werde mich natürlich von Versammlungen der Art fernhalten. Und dann dürfte die Gefahr nicht wesentlich größer sein als irgendwo anders auf der Welt über eine Straße zu laufen. Es kann einem immer ein Dachziegel auf den Kopf fallen.

Zum Zweiten ist es mein tiefstes Entsetzen darüber, dass der neue Thailand-Urlaub ansteht, noch bevor ich die Hälfte der letzten Thailandfotos überhaupt sortiert, bearbeitet und mit euch geteilt habe! Eigentlich unverzeihlich aber wirklich nicht mehr zu ändern. Einige Bilder liegen aber tatsächlich schon lange bearbeitet auf der Festplatte und einige andere habe ich heute hinzugefügt. Von daher gibt es jetzt erstmal eine Ladung Bilder!! Um das von dem Geschwafel hier zu trennen aber erst im nächsten Posting :)

 

Das neue Jahr

“Your stats are booming! 28 hourly views, 0 hourly views on average” – meldete mir WordPress wohl vor 28 Tagen, aber ich habe nichts mitbekommen, da ich seit einer Ewigkeit nicht mehr eingeloggt war.

Die Zeit rennt mir davon. Ich bin kaum noch am Prokrastinieren, weil dafür einfach keine Zeit mehr ist. So gehen meine Tage für Uni und Arbeit drauf und es gibt einfach nur noch sehr wenig Freizeit, die ich produktiv nutzen könnte. Fast hätte ich das Passwort für meinen Blog vergessen.

Ich weiß nicht wann es besser wird. Ich weiß nur, dass ich noch immer viele Thailand Fotos auf dem PC habe und ich die wahrscheinlich nicht alle bearbeitet haben werde, bevor es wieder in den nächsten Thailandurlaub geht. Es tut mir sehr Leid. Ich wünsche euch allen ein schönes und stressfreies 2014!

Es stapelt sich

In zwei Wochen ist mein Urlaub hier schon vorbei. Leider! Aber es hat auch Vorteile. Zum Einen wäre da zum Beispiel endlich wieder stabiles und schnelles Internet! Ich werde versuchen bis dahin all die neuen und dann mittlerweile alten Fotos bearbeitet zu haben, so dass ich euch ohne lange Pausen mit neuem Bildmaterial versorgen kann. Ich bin so aufgeregt und kann es kaum erwarten! Noch muss aber bei dem Großteil der Bilder erst einmal die Spreu vom Weizen getrennt werden. Wahrscheinlich bleibt dann gar nicht mehr so viel übrig – aber einiges habe ich beim Rüberschauen, erstem Sortieren und Kinderschritten in Sachen Bearbeitung schon entdeckt, was gut Potential hat.

 

Von WordPress bekam ich übrigens die Meldung, dass mein Blog schon 4 Jahre alt ist. Hui!

Lebenszeichen

Seit gut zwei Wochen bin ich jetzt in Thailand und habe in der Zeit wieder einmal kläglich meinen Blog vernachlässigt. Aber neben purer Faulheit und wenig Fotografie muss ich leider eins festhalten:

Das Internet hier im Ort, an dem ich seit etwas mehr als einer Woche bin ist einfach unterirdisch.

Wenn ich das nächste Mal eine Verbindung habe, die mehr tut als vor sich hinzuschleichen und zahlreiche Pausen einzulegen werde ich mich aber mit einigen frischen Fotos melden. Sie sind schon bearbeitet auf der Festplatte :)

 

- Übrigens, was macht man, wenn man kein vernünftiges Internet hat?  Man ärgert sich über Candy Crush und verschlingt ein Buch nach dem anderen, sehr dankbar dafür, ein E-Book zubesitzen.

Ein Abschied

Ich hatte gedacht, wenn wir zu zweit bloggen, können wir uns in guten Phasen gegenseitig inspirieren und in schlechten Phasen gegenseitig stützen. Auch wenn einer länger nichts zu schreiben hat – dem anderen fällt sicher etwas ein. Ich hoffte darauf, nicht alleine die Verantwortung zu tragen, wenn ich mittendrin die Ausdauer für den Blog verlieren würde und natürlich freute ich mich auf ein verbindenes Projekt – etwas, an dem wir gemeinsam arbeiten konnten.
Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: Persönliche Veränderungen, eine einnehmende Uni für die Nuss, ein Photoholic namens Point und schnell trug ich den Blog doch größtenteils alleine und merkte, dass es ging. Die Fotografie gibt mir Stoff, auch wenn ich mal ohne Worte bin. Und wenn die Nuss dann einen Eintrag verfasste, war das für mich oft irritierend, weil ich nicht mehr damit gerechnet und mich schon daran gewöhnt hatte den Blog, die Einträge alleine zu organisieren.

Der Point.

Ich war ja auch eher Schnarchnase auf dem Blog, von Beginn bis Heute. Trotzdem habe ich hier gern veröffentlicht und so jeden Sieg über meine Motivationslöcher mit einem Posting gefeiert. Und obwohls davon viele gab, wollte ich dran bleiben.
Was mir dabei leider abhanden kam, war der Bezug zum Blog. Gepostet habe ich weiterhin und war auch nicht unzufrieden mit den Inhalten, habe aber gegen Ende doch gemerkt, dass es ihnen sowohl an Konstanz als auch an Persönlichkeit fehlte. Dass ich letzten Endes eher meine Arbeit als meine Arbeit und mich selbst gezeigt habe.

Die Nuss

Wir machen daher die Ankündigung, dass dies unser letzter gemeinsamer Eintrag ist, dass sich die Nuss zurück zieht und der Point den Blog ab jetzt alleine führen wird. Die kommenden Tage werden sich daher ggf. einige kleine Veränderungen auf dem Blog bemerkbar machen. Ansonsten bleiben die Inhalte wie gewohnt: Fotografie und Alltag – und manchmal auch mehr. :)

Nuss & Point.

Und zum Schluss: Danke an all die lieben Leser und Kommentatoren, über eure Aufmerksamkeit und Beiträge habe ich mich immer sehr gefreut. Dem Point wünsche ich an dieser Stelle ein schönes und erfahrungsreiches Weiterbloggen, mich findet ihr weiterhin auf Flickr. Euch allen eine schöne Zeit! Macht’s gut. :)

Die Nuss

Kommentarfunktion

Jetzt habe ich schon von mehreren Seiten von Problemen gehört.

Das Problem ist, dass das Kommentieren nicht wie gewohnt funktioniert. Folgendes bekommt man wohl eines der beiden Fehlermeldungen ausgegeben:

That email address is associated with an existing WordPress.com (or Gravatar.com) account. Please click the back button in your browser and then log in to use it.

You must be logged in to comment with that email address

Das Problem scheint auch bekannt zu sein: Klick
Möglicherweise ist es gar kein Problem, sondern beabsichtigt: Klick
Vielleicht war es auch nur ein Bug, der jetzt behoben ist: Klick

Versucht es bitte noch einmal, und wenn es dann immer noch nicht klappt meldet euch wieder bei mir. Versucht ggf. vorher auch Cookies usw. zu löschen – klappt es dann?

Zumindest betrifft dieses Problem nicht nur diesen Blog, das ist ja schon einmal eine Erleichterung :D

Der Point.

Technik

Jetzt wollte ich gerade stolz verkünden, dass ich soeben 2 Stunden damit verbracht habe mir einen Feedreader zu beschaffen und zu befüllen, damit ich auch bei den Blogs, die ich nicht im Blogroll habe, immer auf dem aktuellsten Stand bin. Da vermeldet er mir Error und alle Bemühungen haben sich in Luft aufgelöst.
Da kommt Freude auf. Und nein, ich setze mich jetzt nicht wieder dran. Soll das alles, Feeds und co., doch bleiben wo der Pfeffer wächst :>

Der Point.

Kaum da und schon wieder weg =)

Fototour war trotz Regen sehr schön – jetzt geht es aber auch schon wieder weiter. Ich hoffe, dass ich auch hier wieder einige Fotos mitnehmen kann. Gerade im Bezug auf Paleicas Projekt…. Danach könnt ihr jedenfalls auf viele Fotos hoffen und außerdem noch einmal einen genaueren Rückblick auf die Harry Potter Sache – denn die klebt immer noch an mir, und ich bin sicher, dass ich ihn noch ein zweites Mal im Kino gucken werde.

 

Liebe Grüße

Der Point.