Projekt Gesetz der Serie: Ich bin Ich (Selbstportrait)

Sooo nun habe ich gleich drei Dinge gemacht:

a) Meine Kamera gereinigt (oh man, hab ich gezittert!)
b) Mein neues Objektiv ausprobiert
c) Die Fotos für Paleicas Projekt gemacht!

Und die Ergebnisse will ich euch natürlich jetzt zeigen. Erst habe ich überlegt auch so rein meine Interessen abzufotografieren, denn schließlich soll das erste Thema so etwas wie eine Selbstdarstellung sein, um die anderen Teilnehmer kennen zu lernen. Aber das war mir etwas zu simpel ;) Und hatte bekam ich folgende Ideen, teilweise mit freundlicher Unterstützung der Nuss.

Natürlich haben die Bilder bzw. Motive (als roter Faden meine Hände) trotzdem eine Bedeutung ;) Also erstmal sieht man zwei Interessen, die ja wohl offensichtlich sind: Kamera & Laptop – beides meins! Und dann noch das andere Bild, welches sowohl von der Bedeutung als auch vom Aussehen etwas aus der Reihe fällt – hier lass ich euch dann mal interpretieren :D

Der Point.

Advertisements

22 Gedanken zu „Projekt Gesetz der Serie: Ich bin Ich (Selbstportrait)

  1. Ich wollte auch noch sagen dass ich die Bilder einfach großartig finde. (: Erstmal gefällt mir das schlichte, schnörkelose in allen Bildern, wodurch man wirklich darauf achtet worum es geht bzw. auch nur das sieht. Die Idee mit deinen Händen ist, wie schon von anderen gesagt ^^, klasse, das erinnert mich bei 1 & 3 an Gollum mit seinem „Mein Schaaaatz“. ;) Also, im positiven. ^^ [Und das von dem Mensch, der weder Buch (okay, erstes teils) noch Film kennt. xD] Bild 2 lädt wieder so wunderbar zum interpretieren ein, ich versuche mich mal dran: Also man sieht dich [teils] durch Glas, aber nicht durch „klares“ sondern durch äh strukturiertes [kann man das so sagen?]. Man kann also nur Konturen sehen und selbst die nur verschwommen. Im ersten Moment dachte ich daran, wie die Menschen auf den ersten, flüchtigen Blick meist anders erscheinen als wenn man mal einen längeren Blick hinwirft. Dadurch, dass aber deine Hände so im Vordergrund stehen bzw. so gegen das Glas gepresst sind kam mir ein andere Gedanke. Dadurch hat es nämlich etwas von „lass(t) mich raus“. Da gibt es natürlich viele Möglichkeiten wie in welchem Sinne du wo evtl. raus möchtest. Spontan kam mir da dein Schultreß in den Sinn, aber auch noch zig andere Möglichkeiten. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s