Was ich als WG-Mensch so lerne

Neben großartigen Erkenntnissen, die mir die Universität so beschert, gibt es auch kleinere, aber nicht minder triftige, die mir Herr Alltag auf keinen Fall vorenthalten wollte.
Und da ich mich schon seit mehr als zwei Monaten als WG-Mensch bezeichnen kann, sind es nicht unbedingt wenige. Gut zu wissen!
Hier einmal ein kleiner Ausschnitt:

1. Der Meerrettich-Fleischsalat im ALDI um die Ecke ist phänomenal lecker. Unbedingt einmal probieren!
2. Geschirrsäubern per Hand ist auch nicht schlecht, wenn man lecker unnatürlich toll duftendes Apfelspülmittel verwendet!
3. Sich von einem Freund sagen zu lassen, Joghurt schmecke chemisch, verursacht zumindest plötzliche „Placebos“.
4. Duftkerzen wollen nicht duften.
5. Zwiebeln können auch als Pflanzen dienen, einfach eine solche irgendwo liegen lassen und schauen, wie ein hübsches Gewächs aus ihr sprießt!
6. Stetes Wasserrascheln in der Wand ist natürlich und bedeutet nicht, dass jemand in der WG über mir in der Dusche zusammengebrochen ist und so „vergessen“ hat, das Ding abzustellen.
7. Nächtliche Gitarrenmusik ist toll. Wenn dann aber eine laute, gnadenlos frei improvisierende Trompete dazu kommt, macht sogar das Wäscheaufhängen keinen Spaß mehr.
8. Möglichst vermeiden, allzu putzfreundlich in die Küche zu rennen. Andererseits kümmert man sich nämlich nicht nur um das eigene Geschirr, sondern räumt auch allen Mitbewohnern hinterher, putzt noch ein wenig und wundert sich dann, wo die Zeit hin ist.
9. Es ist nicht damit zu rechnen, dass ein Mitbewohner die laute Musik im eigenen Zimmer durch die recht dicken Türen hört, klopft, hereinkommt und darum bittet, ihm diese phänomenale Band vorzustellen (inklusive Ego-/Poserboost).
10. Ich werde nicht kirre, weil ich so viel leere weiße Wand habe. Das ist nicht gut. Denn ich brauch‘ ja Antrieb, mir die guten Poster da zu kaufen.
11. Ich schlafe auf Federkern wunderbar.

Die Nuss

Advertisements

4 Gedanken zu „Was ich als WG-Mensch so lerne

  1. Mit wie vielen Leuten wohnst Du denn in einer WG? :)

    Ich bin nämlich seit Heute auch Wg- Mensch, aber nur für 1 1/2 Monate.

    • Drei bis vier Leute (ein Zimmer mit wechselnden Auslandssemestern). Mehr als vier Leute wären mir ehrlich gesagt auch zu viel. Von demher bin ich so sehr zufrieden.

      Wieso nur ein zeitlich begrenzter WG-Aufenthalt, wenn ich fragen darf?

      Die Nuss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s