Zwischenmeldungen

  • Ich komme aktuell leider nicht wirklich zum Bloggen
  • Spider Solitär in Kombination mit Harry Potter Hörbüchern sind momentan der Hit
  • Das Wetter ist nachwievor wechselhaft mit starken Tendenzen zu „herbstlich“, aber langsam passt es ja tatsächlich in den Kalender. Der Sommer wurde augenscheinlich vergessen und übersprungen, ich bin genervt.
  • Außerdem: Ich habe immer noch keine Pottermore Welcome Mail und beginne mich zu fragen, wie viele Tage „early access“ ich wohl genießen werde. 1 1/2?
  • Seit nun mehr als einer Woche ist eine (wenn auch etwas halbgare) Erkältung mein ständiger Begleiter
  • Und ich hab schon eeeewig keine Fotos mehr gemacht
  • Stattdessen sitze ich jetzt immerhin am Ausmisten alter Fotoordner (peinlich, peinlich, was sich da herum treibt), um alles für die große Sicherung und den Beginn eines Lightroom-kompatiblen Ordnungssystems vor zu bereiten
  • Arbeit gefällt immer noch, Wochenenden können trotzdem nie früh genug kommen
  • Kinder gleichen Kinder aus: Wir haben einige wahnsinnig niedliche, freundliche Kinder (die mich vielleicht noch nicht immer komplett als Autoritätsperson, aber auf jeden Fall als Bezugsperson akzeptiert haben) aber leider und natürlich auch eins, zwei „schwarze Schafe“ (die Respektlosigkeit, Trotz, Unfreundlichkeit und Schadenfreude an allen Ecken und Kanten ausstrahlen)
  • Habe total den Ohrwurm eingesammelt heute: Freunde haben tuuut guut, Freunde haben macht Mut! Meine Freunde sind goldriichtig, sie sind mit ober-über wichtig!
  • Bekomme dieses Wochenende Besuch und weiß noch absolut nicht, was wir machen werden… vor allem bei dem Wetter
  • Ich muss ins Bett

Der Point.

Advertisements

9 Gedanken zu „Zwischenmeldungen

  1. Das liest sich ja nach extrem viel Stress. Da musst Du leider fleissig sein und diesen ungesunden Stress gaaanz schnell abbauen.
    Ich grüße Dich mit allen guten Wünschen ♥♥♥
    moni

  2. Zum Bloggen komme ich derzeit auch nicht wirklich, zum Lesen anderer Blogs noch weniger. Immerhin konnte ich heute mal hier vorbeischauen.
    Kinder – erst recht im Kindergarten – sind noch soooo klein und müssen noch so viel lernen. Hab‘ Geduld mit den Trotzköpfen und Schadenfreudigen, den Grenzenlosen und den Ich-will-alles-für-mich-haben-Kids. Mit Geduld, klaren Grenzen und Liebe werden sie sich beim Großwerden gut entwickeln – du warst ja auch mal klein.
    Da fällt mir eine kleine Geschichte zu Herrn P. ein. Er war ungefähr drei. Wir waren im Saturn. Er wollte erst an ’ner Sitzgruppe bleiben, während ich was erledigen musste und dann doch wieder nicht. Auf halbem Weg zu mir schmiss er sich auf den Boden und brüllte, was das Zeug hielt. Die ganzen Verkäuferjungs von e-plus, vodafone und Co. hatten gerade nix zu tun und beobachteten die Szene. Peinlich. Dann drehte ich mich zu ihnen, grinste und sagte: Als ihr so alt wart, wart ihr auch nicht besser. Da mussten sie kollektiv mitgrinsen.
    Alles Gute dir!

    • Das Problem, sind leider nicht die Kinder, die ihre Trotzphase oder Beißphase oder Ich-teste-meine-Grenzen-aus-Phase oder was auch immer für eine Phase haben, sondern z.B. durch ältere Geschwister ein anderes Verhalten vorgelebt bekommen und/oder ihren daheim angesammelten Frust mit gezielten Gemeinheiten an anderen auslassen. Und das ist dann leider nicht mehr nur peinlich… und auch unschön für die betreffenden Kinder, weil die Ursachen nicht so einfach zu beheben sind und es auch in der Zukunft Probleme geben kann.

      Für deine Situation war deine Reaktion aber sehr schlagfertig, und ich kann mir das kollektive Grinsen gut vorstellen! :)

      Der Point.

      • Natürlich können Elternhäuser nerven, nicht nur die Erzieher und Lehrer, sondern auch die Eltern anderer Kinder. Mich nerven auch manche Elternhäuser (durchaus sehr wohlhabende), wenn ich mir das Verhalten ihrer Kids ansehe. Andererseits nerve ich vielleicht auch andere Eltern. Weil sie die Welt anders sehen als ich und deswegen manche Dinge empörend finden, die ich für richtig halte. Umgekehrt ist es ja auch so. Die Welt ist bunt und eine Demokratie muss das aushalten.
        Der Kindergarten ist erstmal ein Raum, in dem die Erzieher verantwortlich sind für das Funktionieren der Gruppe. Du bist noch jung. Bitte pass‘ auf, dass du dir nicht den Pädagogenreflex einfängst. Der funktioniert so: Wir haben Probleme mit einem Kind. Wir machen unsere Arbeit richtig. Der Fehler muss also im Elternhaus liegen.
        Natürlich sind Elterngespräche wichtig. Aber nur, wenn die Pädagogen in Erwägung ziehen, dass die Ursache auch in der Gruppe liegen kann, reden sie mit den Eltern auf Augenhöhe und es kann eine gemeinsame Lösung gefunden werden. Andernfalls stellen sie sich über die Eltern und die reagieren ihrerseits dann oft (verständlicherweise) abwehrend bis wütend.

        • Ich glaube du musst die Situation ganz verstehen, um so kommentieren zu können, deine Antwort passt leider nicht wirklich auf die Situation die wir hier haben. Du weißt doch gar nicht was die Ursachen sind, nicht wie sich das Kind verhält oder wie wir/ich uns im Gegenzug verhalten (ob wir in einen „Pädagogenreflex eingefangen“ haben)
          Aber dazu müsste ich genauer erklären, und das darf und will ich nicht. Deswegen wirst du dich wohl damit begnügen müssen, dass nicht nur ich, sondern auch die anderen (ältereren, erfahreneren) Erzieher die Situation wie ich beurteilen. Abgesehen davon finde ich das Argument „du bist noch jung“ (welches du jetzt schon zum zweiten mal bringst) in vielen Fällen sehr unpassend. Oft hat das Alter nicht viel mit der Auffassungsgabe oder dem Verhalten oder was auch immer zu tun – ich kenne sehr viele junge/jüngere Menschen, die wahnsinnig erwachsen denken, und einige Erwachsene, die da irgendwas verpasst haben. Und hier ist das Ausschlaggebene Argument doch wohl: Wer ist näher an der Situation und kennt sie, und wer liest nur im Internet ein paar Zeilen mit? Versteh mich nicht falsch: Ich bin dankbar, dass du trotz mangelnder Zeit hier auf den Blog schaust und dich mit dem was ich schreibe auseinandersetzt und kommentierst, aber nicht alles muss immer zerpflückt werden. Manchmal beschreibe ich einen großen Umstand nur in zwei Sätzen, da ist doch eigentlich klar, dass hier jetzt kein großer Diskussionsbedarf bzw. die Möglichkeit für eine große Diskussion besteht.

          Liebe Grüße
          Der Point.

  3. Lieber Point, es tut mir leid. Ich wollte dich keinesfalls verletzen. Das mit dem „jung“ war eher anerkennend und positiv gemeint. Du bist eben noch nicht eingefahren. Einen Reflex können erst erfahrene bzw. „eingefahrene“ Pädagogen ausbilden. Nicht immer und alle. Es gibt wie überall – solche und solche. Und natürlich kenne ich eure Situation nicht. Ich beschrieb nur meine Erfahrung von neuneinhalb Jahren Mutterschaft und Umgang mit pädagogischen Einrichtungen. Das betrifft ja nicht nur mein Kind, sondern auch Erfahrungen, die andere Eltern gemacht haben.
    Ich wünschte mir, es gäbe ein besseres Miteinander von Pädagogen und Eltern. Das funktioniert – leider – oft nicht besonders gut. Und beide Gruppen – Eltern und Pädagogen – sind gefragt, dies zu verbessern.
    Alles Gute dir! LG mayarosa

  4. na? gibts jetzt trotz des wetters schon pläne fürs wochenende? bei uns war es genau anders herum: wir hatten jetzt die woche über sonnenschein, aber ab morgen soll es regnen… ^^

    mhm, so ein paar schwarze schafe gibt es wohl in jeder gruppe. ich weiß das noch von meinem sozialen praktkum. mit den meisten kindern bin ich wirklich gut ausgekommen und hatte keine probleme, aber einer war dabei… puh… das war so ein typischer super-nanny fall. keine 6 jahre alt und schon sehr agressiv und gewalttätig. wobei mich nichts mehr gewundert hat, nachdem ich seine mutter kennen gelert hatte. da konnte einem der kleine nur noch leid tun…

  5. Hm… ich glaube nicht, dass man wirklich alles aus diesem Beitag umsetzen kann, denn dann wird das Essen tatsächlich kalt. ^^ Ein, zwei Sachen sind aber schon umsetzbar, denk ich. Gerade wenn es um das richtige Geschirr usw geht ^^
    So gar nicht umsetzen kann ich leider das Tageslicht :/ Ich fotografiere auch am liebsten bei natürlichem Licht, aber ich wohne in einer Kellerwohnung und koche auch oft Abends, dann ist leider nicht viel mit Licht. :(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s