Mein Fotosortiersystem hinsichtlich der „nur Erinnerungsfotos“ überdenken

Ich habe mich entschieden. Mein System wieder mal durcheinander zu würfeln. Ich will gar nicht daran denken wie ich mir in 10 Jahren die Haare raufen werde, weil sich die „Ordnung“ jedes Jahr in bisschen verändert hat – mal sind es nur JPGs, bearbeitete und unbearbeitete durcheinander, mal habe ich JPGs in unbearbeiteter und bearbeiteter Version und dazu das RAW, mal fehlt eins der JPGs, mal fehlt das RAW… mal enden die bearbeiteten Bilder auf „a“ oder „b“ oder auf „1“ oder „2“ oder „1-2“ und mal auf „bearbeitet“ …. Ich beneide die Leute, die wirklich auf Anhieb das gefunden haben, was zu ihnen passt und folglich nicht mehr daran rütteln müssen.

Ich muss. Und ich rüttel jetzt an meinen „Nur Erinnerungsfotos“ bisher habe ich immer in RAW und JPG auf genommen und jenach Situation das ein oder andere behalten. Jetzt werde ich tatsächlich nur noch in RAW fotografieren! So wird zum einen verhindert, dass ich RAWs unbedacht lösche, weil das Foto ja „eher Erinnerungsfoto“ ist und zum zweiten habe ich einfach nicht mehr so viel Friemelarbeit. Ich werde folglich was das Fotosbetrachten angeht versuchen gänzlich auf Lightroom umzusteigen (und nebenbei auf eine Verbesserung des Explorers warten, so dass ich die RAWs da auch betrachten kann) – somit habe ich einfach alles auf einen Haufen.

Moment [denken während des Schreibens] … etwas unsicher über das „ganz umsteigen“ bin ich mir doch. Die bearbeiteten RAWs, die als JPG abgespeichert werden, sind ja zum direkt Angucken im Explorer da – sollte ich nun also auch die Erinnerungsfotos z.B. ebenfalls exportieren (ohne Bearbeitung und folglich die „bearbeitet“-Endung), die dazugehörigen RAWs aus Lightroom löschen und die JPGs neu importieren? Somit wären sie auch „direkt sichtbar“ – aber hm! Dann müsste ich ja auch die „noch nicht bearbeiteten, aber evtl Potential Bilder“ so handhaben? Aber dann käme ich wieder in einen RAW-JPG-Konflikt. Also auch von den „nur Erinnerungsfotos“ nur die RAWs behalten und so in Lightroom angucken? Ich bin noch nicht 100% überzeugt, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt, oder?

Wie gestalte ich nun Lightroom übersichtlicher? Die bearbeiteten (die auch so in Lightroom angezeigt werden), exportierten und somit als JPG vorhandenen Bilder bekommen ein „Ausgewählt“-Fähnchen – lasse ich die „Potential-Bilder“ nun von den „Erinnerungsfotos“ ungetrennt? Weil es einfacher ist, weil man keine Entscheidung diesbezüglich treffen muss, weil an sich ja immer noch umentscheiden kann? Oder entscheide ich mich für Farbmarkierungen, damit ich die Potential-Bilder im Falle des Falles schnell finde, und noch einer Bearbeitung unterziehen kann? Nein… ich glaube die erste Variante ist sinnvoller.

Oh je, ich hoffe, ich schaffe den Komplett-Umstieg auf Lightroom!

Mit diesem neuen Vorhaben, habe ich mich, denke ich, aber ziemlich dem Gedankengang von Sabrina (siehe Kommentare letzter Post) angenähert, obwohl ich dort noch vor ner halben Stunde mein (jetzt nicht mehr) aktuelles System verteidigt habe.

Aber gut.

(Ich werde trotzdem keine extra Unterordner für die bearbeiteten Fotos einrichten, vll kommt ja tatsächlich mal ein verbesserter Explorer, dann kann ich direkt durch die RAWs blättern und dann im direkten Vergleich die bearbeiteten JPGs sehen)

So viel dazu. Wünscht mir Glück, dass ich bei diesen Neuerungen bleiben kann und nicht in drei Monaten wieder mit etwas komplett anderem komme.

Fehlt nur noch „Fotos verschlagworten“ auf meiner To Do. Puuuuuh, da sschiebe ich ja echt schon ewig vor mich her.

(Denken während Schreiben/Unvorbereiteter Artikel Ende)

Ich habe mir jetzt in meinem FotoOrdner eine Datei angelegt, ein Abschnitt daraus lautet folgendermaßen:

2011:

Fotos mit Spiegelreflex.
Chronologisch durch nummerierte Ordner.
Ordner sinnvoll nach Inhalt benannt.
Bearbeitete Fotos am Anfang des Jahres gekennzeichnet durch Sequenz-Endung (z.B. „-1“) am Ende durch Endung „-bearbeitet“.
Viele bearbeitete Fotos.
Am Anfang des Jahres immer in RAW und JPG fotografiert, jenach Situation das ein oder andere behalten (leider unregelmäßig).
(RAWs behalten nur bei „künstlerischen, bearbeiteten Fotos“ oder manchmal auch bei „künstlerischen, Potential-Fotos“.
Bei den „künstlerischen, bearbeiteten Fotos“ JPG oft, aber nicht immer, gelöscht.
Bei den „Erinnerungs- und Dokumentationsfotos“ meistens nur JPG behalten. Von „Potential-Fotos“ oft auch nur JPG behalten.)
Am Ende des Jahres nur noch in RAW fotografiert und für die Betrachtung auf Lightroom umgestiegen, nur bearbeitete Fotos liegen in JPG vor.
Fotos von anderen Leuten, von nicht-RAW-fähigen Kameras und von als Knipsbilder geplanten Fotos liegen ggf nachwievor nur im JPG vor (RAW gar nicht erst fotografiert)

Der Point.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde getaggt mit . Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

8 Gedanken zu „Mein Fotosortiersystem hinsichtlich der „nur Erinnerungsfotos“ überdenken

  1. Klingt kompliziert. Also gar nicht mal dein neues Fotosortiersystem, sondern vielmehr die Überlegungen xD
    Ich habe da auch noch so meine Probleme, wobei sich das aber durch alle Fotos zieht, egal ob nun mit künstlerischen Anspruch oder ohne. Ich habe meine Ordner nun nach Datum benannt und teilweise uach noch einen Titel/ Beschreibung dazu, aber das bezieht sich bisher uach nur auf Ordner, wo ich auf Reisen war, oder so. Bei den anderen fällt es mir aber relativ schwer, etwas wirklich passendes zu finden.

    • Datum ist schon mal gut. Mache ich aber nicht, weil Lightroom die auch schon so sortiert. Ich bennenne die Ordner nach ihren Inhalten, einfach was man drauf sieht …z.B. „der Mond, ich, XY zu Besuch“

      Der Point.

  2. Lieber Point, mir ist ganz schwindelig von deinen Gedankenumdrehungen. Irgendwann konnte ich nicht mehr ganz folgen. Aber ich verstehe gut deine Not, ein Ordnungssystem zu finden und durchzuhalten. Ich kämpfe hier auch immer wieder.
    Bei meinen Fotos mache ich es so: Ich habe ja auch seit kurzem Lightroom und bis vor kurzem habe ich zur Sicherheit immer RAW und jpg fotografiert, weil ich mit RAW noch zu unsicher war. Seit einiger Zeit fotografiere ich mit meiner Spiegelreflex nur noch in Raw, mit der Lumix natürlich nur jpg (die kann ja kein raw).
    Die Bilder sind in Ordnern abgelegt: Überordner: Bilder. Darunter: Jahreszahl. Darunter die ganzen Einzelordner, die zum Beispiel heißen: 20111015_Herbstwanderung in Posemuckel oder JahrMonatDatum_Projektname. Jobprojekte liegen nicht im Bilderordner sondern im jeweiligen Projektordner unter dem Kundennamen. In Lightroom importiere ich nur Standardgerenderte Ansichten, nie das ganze Bild. Sonst liefe meine Laptopfestplatte viel zu schnell voll. Dafür habe ich ja ’nen Miniserver.
    Bleibt die Frage: Wie finde ich die Blumenbilder oder die Bäume oder die Fotos von XY wieder? Hier muss ich noch nacharbeiten. Neuerdings habe ich herausgefunden, wie ich in Lightroom viele Bilder gleichzeitig mit dem gleichen Schlagwort versehen kann. Das habe ich angefangen zu nutzen, hier ist aber noch viel Arbeit vor mir.
    Wenn ich jpgs benötige, exportiere ich sie in der für den Zweck angemessenen Größe.
    Hoffe, das nützt dir was. Sonnige Grüße

    • Ja, ich importiere auch nur standardgerenderte Vorschauen :) Die sind ja auch schon recht groß.
      Deine Frage beantworte ich mir aktuell so dass ich dabei bin die Fotos zu taggen (zu verschlagworten). Der Stichwortkatalog steht, aber die Vergabe von Stichworten ist doch sehr Zeitaufwändig und mühselig (zumindest, wenn man sie alle auf einen Schlag beatbeiten muss) später wirds hoffentlich leichter und arbeitserleichternd sein ^^

      Der Point.

  3. Aaaalso. Jeder hat seine eigene Art, seine Fotos zu sortieren aber vielleicht hilft dir ja, wenn ich sage, dass ich den Explorer zum angucken nicht benutze. Ich nutze ein Programm, das nennt sich FaststoneViewer. Das zeigt auch RAW Dateien ganz normal an. Wenn man will, kann man auch ein paar Kleinigkeiten in dem Programm bearbeiten aber seit ich Lightroom zum Bearbeiten benutze, nutz ich das Programm eben nur noch zum Angucken der Fotos und find das sehr angenehm. Ist Freeware also kannst du es dir mal angucken, ob es was für dich wäre oder nicht.

  4. mhm, das hört sich für mich ehrlich gesagt etwas kompliziert an, konnte dir nur mit mühe folgen. ;)
    aber ich kann dich verstehen, mit der zeit sammeln sich einfach viel zu viele fotos an… und ganz ohne ordnung wird man da irgendwann wahnsinng. allerdings fotografiere ich so gut wie nie im RAW-format, weswegen ich dir gegenüber wenigstens ein problem weniger habe. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s