[92/365] Silvester

[92/365]Aus den EXIF: 50mm | f/1.8 | 1/40 | ISO 400

Unser Silvesteressen war wie jedes Jahr eine Köstlichkeit. Und das beste daran ist, dass immer so viel übrig bleibt, dass wir noch zwei Tage „Reste essen“ betreiben können ;) Raclette ♥

Meine Motivation für Feuerwerksfotos, hat mich gegen Mitternacht zwar verlassen, doch konnte ich mich noch damit überzeugen, dass ich es sonst schrecklich bereuen würde. Immerhin kommt die Chance nur einmal im Jahr.

Ich machte mich also mit allen nötigen Einstellungen (niedrige ISO, Blende so circa bei f/8, Verschlusszeiten zwischen 4 und 10 Sekunden, Fokus auf unendlich…) und dem nötigen Gepäck (Kamera, Stativ, Funkauslöser… bloß keine Verwacklungen!) und meinem Unterhalter und Beschützer und spontanem Model zu einem Spielplatz hier in der Gegend. Denn dort gibt es einen kleinen Hügel auf den ich mich zu stellen gedachte. Alles aufgebaut. Gewartet. Nichts los. Straßen leer.

firework 1

Dann find es um Mitternacht rum doch noch an zu krachen und ich drehte mich von hier nach da, denn natürlich gab es kein einziges großes Feuerwerksspekakel, wie man es von Großstädten kennt, sondern mal hier was mal da was. Und wenn ich frustriert war, weil sich in meinem ausgeguckten Stück Himmel nichts abspielte, dann hinter mir etwas hörte und mich und meine Kamera schnell umdrehte…. konnte ich fast sicher sein, dass dort gerade die letzten Funken sprühten und es jetzt wieder hinter mir, also dort, wo ich vorhin hingeblickt hatte, los ging. Es war sehr nervig. Ein paar Fotos konnte ich machen, die mich von den zu sehenden Feuerwerkseffekten im Bild überzeugten und dann machte ich mich daran, ein paar Rauch-Nebel-Fotos zu machen, der sich mittlerweile dicht um uns gezogen hatte. Allerdings sind diese Fotos leider eher weniger was geworden und so machten wir uns dann auf den Heimweg.

firework 2

Die Fotos in Lightroom importiert stellte ich nach Ausmisten der Himmelfotos-mit-nichts-oder-fast-nichts-drauf betrübt fest, dass a) nicht viel übrig blieb und dass b) das Feuerwerk wohl jedes Mal zu nah für „Fokus auf unendlich“ war und somit alle irgendwie verschwommen sind, was ich auf dem Kameradisplay natürlich nicht bemerkt habe. In der verkleinerten Version fällt es nicht ganz so sehr auf, aber enttäuscht bin ich dennoch. Ein weiteres Jahr in meiner Liste der misslungenen Feuerwerksversuche ;)

firework 3Der Point.

Advertisements

8 Gedanken zu „[92/365] Silvester

  1. Man muß ja auch im neuen Jahr Ziele habe ;-)
    Das reduzierte letzte finde ich übrigens am spannesten. Es erinnert ein wenig an einen auf dem Kopf fliegenden Tintenfisch.
    Dir ein schönes, kreatives, spannendes Jahr.
    LG Michel

  2. bei uns war silvester auch ein wahres festessen! wir sind groß essen gegangen und von dem her… puh, war ich voll. ;)
    feuerwerk zu fotografieren ist ja immer so eine sache. das kann einem unter umständen viele nerven kosten und hängt auch extrem mit glück zusammen. bei uns hier hätte ich auch nicht viel vor die linse bekommen. hier ist es zu ländlich, da machen einfach nur ein paar leute ein kleines feuerwerk. aber weil wir essen waren, haben wir zum glück ein großes, geplantes zu gesicht bekommen!! war klasse. aber ich hatte keine kamera dabei! ;)

    genau! das hast du wirklich gut beschrieben. eigentlich hat man bei so einer polaroidkamera nur einen knopf und zwei rädchen. das war’s. und trotzdem gibt es so viel zu beachten… temperatur, lichteinfall. ist wirklich etwas schwierig bis man es raus hat und hat bei mir auch noch gedauert. ich würde dir ja wegen dem licht und der empfindlichkeit der polaroids die technik emfpehlen, die sie auf the-impossible-project.com zeigen. braucht vielleicht kurz, bis man den dreh raus hat, dann hat sich das lichtproblem aber schon mal komplett erledigt.

    ich habe eine SX70 polaroid kamera und benutze die color shade filme von the-impossible-project. zu weihnachten hat mir meine mama jetzt auch einen s/w film dafür geschenkt. den will ich bald mal ausprobieren! ^^

    also ich bin dieses jahr auch durchaus sehr zu frieden mit unserem gekauften bäumchen. ist einfach was ganz anderes, wenn der so viele schöne äste und das schmücken richtig spaß gemacht hat! ;) meine großeltern hatten so einen krüppeligen aus dem wald, aber meine oma hat das mit schmuck ganz gut gerettet. die geschichte dazu war trotzdem wieder sehr witzig.

    dankeschön für dein sehr liebes lob zu den fotos! ich bin dieses mal auch echt zu frieden.

  3. die sache mit dem richtigen fokus einstellen muss ich mir auch nochmal genauer zu gemüte führen. ich finde die ergebnisse aber eigentlich sehr passabel. und dass du dir das ‚angetan‘ hast, statt silvester wirklich zu ‚feiern‘ und anzustoßen ist beachtlich!
    shrimps sind nicht so meins aber raclette ist toll!

  4. Mh… schau dir mal meine Silvesterfotos an. Ich hab mir einfach gar keine Gedanken hab. Hab meine Kamera auf das Steinufer am Maschsee gestellt, einmal automatisch scharf gestellt, dann auf manuell umgestellt, Sportmodus an und drauf gedrückt. Da blieb dann auch noch genug Zeit für ein Gläschen Sekt und ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinen Fotos. :)

    • Das zweite von deinen Silvesterfotos gefällt mir sehr gut! Ich muss aber auch sagen, dass du eine weitaus vorteilhaftere Szene hattest. Ein großes Feuerwerk, von dem du wusstest, dass es das an dieser Stelle geben würde. Mit einer weitwinkligen Brennweite kriegt man da auf jeden Fall was drauf. Und Wasser ist bei Feuerwerk ja eh der Hit!
      Aber hier gab es kein großes organisiertes Feuerwerk, sondern mal hier eine Rakete von Familie A und dann hinter dir eine von Familie B. Pause Pause, oh! Da kommt ja gerade wieder was! usw. Der Fluch einer Kleinstadt ^^
      Und wenn würde ich auch gerne ganz manuell fotografieren ^^ also bleibt mir wohl nur die Hoffnung auf 2012/2013 ;D

      Der Point.

  5. Was bin ich froh, dass ich mir das an Silvester nicht angetan habe. Besser wäre das bestimmt auch nicht gelaufen. Stattdessen habe ich den Tag davor endlich mal mit zufriedenstellenden Ergebnissen ein ordentliches Feuerwerk fotografiert.

    Nichtdestotrotz finde ich dein letztes Foto ganz interessant.

  6. Hach, da werden Erinnerungen wach an mein erstes Silvester mit der Kamera. Das Feuerwerk war grundsätzlich da, wo ich gerade nicht hinschaute. Ich mabe mir dann angewöhnt, mir die stellen zu merken, von denen geschossen wurde. Denn man schießt selten nur eine Batterie ab, sondern mehrere. Also nach einem Feuerwerk, das man verpasst hat einfach an der gleichen Stelle auf das zweite warten. So habe ich in den darauffolgenden Jahren zumindest ein paar richtg gute Feuerwerk Fotos gemacht.
    Ich fände es auch besser, wenn du die Fotos beschneiden würdest, damit das Feuerwerk nicht so „mickrig“ aussieht. Aber wenn sie nicht wirklich scharf sind, verstehe ich, warum du es nicht getan hast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s