Diese Bürokratie und so…

Vielleicht übertreibe ich ja, aber so harmlos wars dann doch nicht.

Nachdem ich letzten Montag einen Unfall hatte, bin ich fix zum Arzt, da es nicht unbedingt gut aussah. Da ich dort schon gute Erfahrungen gemacht hatte, war ich recht optimistisch, dass mir dort geholfen würde. Sagen wir’s so: Mir wäre dort auch geholfen worden, wenn ich zu einem Termin gekommen wäre. War aber nicht.
Gut, Wartezimmer rammelvoll, nichts Ungewöhnliches, ich hätte warten können, wollte ja hauptsächlich Gewissheit bezüglich meiner Verletzung. Warten hätte 3 1/2 Stunden bedeutet. Uh, okay, aber wie gesagt, hätte ich gemacht. Nur: Reicht nicht. Ich beging nämlich den Fehler, meinen Unfall als Privatunfall genannt zu haben. Da durfte ich gleich wieder abmarschieren. Keine Chance.
Es ist nun mal nicht so, dass ich jetzt sofort gestorben wäre, bei weitem nicht, aber unproblematisch wars nicht (wie sich später herausstellte, wars ein Bänderriss), vor allem mit der Ungewissheit. Dieses Gefühl, trotz einer Verletzung, einer Notlage aufgrund von Bürokratie keine Chance zu haben…das ging tief, hat mich beunruhigt und eine Hilflosigkeit ausgelöst, die ich sonst nicht oft spüre. Man könnte es glatt kafkaesk nennen. Da war auch der Ausspruch der Sekretärin, sie gehe auch nicht immer gleich zum Arzt und warte lieber ab, nicht gerade tröstend.

Am nächsten Tag* bekam ich dann meinen Termin und eine kompetente Behandlung – warum aber erst dann? Ich bin nicht hinter diese Privatunfallsache gestiegen, denke aber mittlerweile, dass es besser gewesen wäre, hätte ich gelogen. Schönes Fazit.

*Ich habe absichtlich keinen anderen entsprechenden Arzt aufgesucht, gerade weils die nahe Uniklinik gewesen wäre. Bezüglich der könnte ich nämlich eine noch viel dickere Bürokratiegeschichte erzählen.

Die Nuss

6 Gedanken zu „Diese Bürokratie und so…

  1. Das verstehe ich überhaupt nicht und ich bewundere Deinen Langmut! Ich wäre sicherlich auf der Stelle explodiert!!!
    Jetzt wünsche ich Dir erstmal schnelle und gute Besserung ♥♥♥
    herzlichst
    moni

    • Mittlerweile wünsche ich mir, ich hätte vor Ort zumindest mal nachgehakt. Dass ichs einfach hingenommen habe, finde ich rückblickend weniger bewundernswert. ^^

      Danke für die Besserungswünsche. :)

      Die Nuss

  2. ok das wollte ich grade fragen, warum du nicht in ein krankenhaus gefahren bist. ist natürlich echt heftig wenn man da heimgeschickt wird. bei uns wäre mir sowas noch nie untergekommen.
    aber allem voran wünsche ich dir jetzt mal gute besserung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s