Hamburg: Der Hafen

Getroffen haben wir uns am Hauptbahnhof unter dem Mc Donald’s Schild. Und dann ging es auch schon los. Wir setzten uns in die S-Bahn Richtung Landungsbrücken und fühlten uns gleich an unser erstes Treffen erinnert. Der Hamburger Hafen wurde dieses Mal aber nicht von einer Hafenrundfahrt, sondern nur mit festen Boden unter den Füßen abgelichtet. Auch wenn die erhoffte Morgenstimmung ausblieb war es doch wirklich schön.

and in the dark we light the skythe harbour 2the harbour 1

Da fällt mir ein, dass ich etwa 1-2 Jahren wieder dorthin muss um Fotos zu machen, damit ich schauen kann, inwiefern sich mein Bearbeitungsstil bis dahin geändert hat. Denn auch wenn ich in meiner Fotografie an sich keine große Entwicklung erkenne – die Bearbeitung jetzt ist definitiv anders als während meiner Lightroom Testversion im September 2010!

watch the morning beginbugsier 18

Es ging dann noch zum Fischmarkt wo wir aber eher am Rand blieben. Hätten wir vielleicht nicht tun sollen. Hätte ich mich mal mehr an Street&People getraut. Aber na ja. So ist das nun mal.

on the fish market

Stattdessen Bilder von Holzschildern, deren Botschaften uns durch den Tag begleitet haben:

moin moincarpe diem

Einen vollständigen Reisebericht gibt es übrigens auch schon bei Patrizia, die dort nicht nur Fotos zeigt, sondern auch von ihrer frustrierenden Fotopanne berichtet. Die Geschichte ist so zum Heulen und gleichzeitig so absurd, dass noch während wir in der S-Bahn saßen und darüber fluchten etwas schwarzer Humor rausgekramt werden musste.
Ich werde übrigens auch noch berichten wo wir so waren und alles, also wer nicht alles doppelt lesen möchte… x)

Der Point.

Advertisements

7 Gedanken zu „Hamburg: Der Hafen

  1. mir gefällt vor allem das dritte von den hafen-fotos total gut. die farben darauf sind sehr schön. :)
    vom rest des ausflugs habe ich allerdings tatsächlich schon bei patrizia gelesen. also wenn einem so was passiert, ist das schon sehr, sehr ärgerlich!

    dankeschön für das lob! das foto mit der sonnenbrille mag ich auch ziemlich gerne. ;)
    für mich war das jetzt eigentlich der einzige grund mir dann doch mal ein modernes handy zu kaufen. ansonsten hätte ich selbst nach dem „tod“ meines alten wohl doch wieder zu so nem ding gegriffen.

    • Sehr, sehr, sehr, sehr, seeehr ärgerlich!

      Ja, aber dann denk ich mir auch immer wieder, wozu hat man denn ne Große, wenn ich mich dann Gefahr laufe mich auf den Schnappschüssen auszuruhen? Und der ganze Rest vom Handy interessiert mich dann ja gar nicht, ist ja auch doof. x)

      Der Point.

  2. Tolle Eindrücke des Hafens, das dritte gefällt mir besonders, von der Bearbeitung aber auch vom Motiv, da man dort die Größenunterschiede sehr gut sehen kann. Dann haben es mir noch deine Schilder-Bilder angetan, ich mag einfach solche Motive.

  3. bild 2 und 3 sind ganz eindeutig meine favoriten. das letzte mit dem carpe diem schild mag ich auch sehr. das motiv von bank und zaun finde ich interessant, mit den rechtwinklig verlaufenden verstrebungen, aber irgendwie wirkt der aufbau für mich nicht so richtig harmonisch. vielleicht ist es zu knapp zusammen oder mein auge fühlt sich durch den schärfeunterschied irritiet. das unter dem schlepper ist mir zu wirr, obwohl mir die lichtstimmung im hintergrund gut gefällt.

    dein bearbeitungsstil hat sich defintiiv sehr verändert und weiterentwickelt. ich bin schon gespannt, was sich in den nächsten 2, 3 jahren tun wird (:

  4. Ich mag das dritte Foto mit der Elbphilharmonie. Die Farben sind schön und das Licht macht sich doch gar nicht so schlecht. Wir sollten trotzdem noch mal hinfahren, dann hoffentlich mit besserem Licht und ohne SD-Karten zu formatieren.
    Die Bank finde ich auch toll, nur alles etwas nah beieinander und auch am Rand sehr knapp.
    Beim Fischmarkt-Rand Foto mag ich den Kontrast zwischen diesem engeren, volleren Bereich vorne vom Fischmarkt und dann die Weite des Wassers / Hafens im Hintergrund.
    Von den Holzschildern gefällt mir das zweite besser. Beim ersten ist mir das „Moin Moin“ zu unscharf geraten. Das finde ich beim „Carpe Diem“ besser gelungen, auch wenn das pinke „Princess irgendwas“-Schild ein wenig ablenkt.

    • Danke! Eigentlich genau meine Meinung x)
      Das mit der Bank war echt blöd, im Original ist da noch n Ticken mehr Platz, aber nach dem Ausrichten wurde es da links so eng.

      Der Point.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s