Am Jungfernstieg

Es ist ja jetzt nun wieder einige Tage  her, dass ich mich erneut am Samstag mit Patrizia in Hamburg getroffen habe. Ein recht spontanes Treffen, den Hafengeburtstag zum Anlass. Doch standen wir Mittags da und keines unserer ausgewählten Fotomotive „Vor-Hafengeburtstag“ schien uns recht zu begeistern: Die Collonaden, die Palmaille – es erschien uns in unseren Köpfen in dem Moment wie jede andere Straße auch, die wir gerade entlang gingen: Uninteressant, ganz bestimmt unfotogen und schrecklich windig, kalt und feucht.

Binnenalster

Wasser. Wasser ist doch immer so inspirirend. Und nach dem wir nicht an das Treppenhaus im Nordsternhaus gekommen sind (wir konnten es sehen: ca. 7 Meter entfernt hinter der verschlossenen Glastür an der wir standen) machten wir uns an die Binnenalster und waren unkreativ und unmotiviert wie eh und je. Da saß ich also, direkt am Wasser und um mich herum Leute, die in Boote mit Aufschrift „Alsterrundfahrt“ ein- und ausstiegen und machte mal hier mal da, von meiner sitzenden Position aus, ein paar Fotos und wurde zusehends frustrierter.

Schließlich machten wir uns dann auf in den „Untergrund“, soll heißen die S- und U-Bahnstation des Jungfernstiegs. Und da wir uns noch nicht ganz sicher waren, welche U-Bahn uns zu unserem Ziel führen würde (denn ein Ziel hatten wir: Das Chilehaus) pickten wir auf gut Glück einen Bahnsteig. Wir hatten kein Glück, was unsere gewünschte Richtung anging, dafür befanden wir uns an einem besonders schönen Bahnsteig – und schwupps war die Motivation da. Und es wurde ordentlich geknipst :)

just another dayanonymouswe are not alikeescalator in the nothingnessno-one understands

Da war auch diese große Rolltreppe (nicht direkt am Gleis, sondern eher im „Verteilerraum“), die wir unbedingt fotografieren mussten. Mal saßen wir auf dem Boden, direkt dort, wo die Leute die Rolltreppen verließen, wie kleine Felsen im Meer und die Menschenmassen umspülten uns wie Wasser. Oder wir fuhren die Treppen rauf und runter, immer wieder. Wenn man sowas macht, muss man schon ein bisschen fotoverrückt sein ;)

Es sind noch einige Bilder mehr entstanden, aber ich habe mich mal auf die beschränkt, die in diesen Bearbeitungsstil passen wollten. Vielleicht gibt es die anderen mal zu gegebener Zeit, dann quasi „aus dem Archiv“.

Jedenfalls haben wir dann unser richtiges Gleis raus gepickt und sind zum Chilehaus, dem ich noch einen eigenen Eintrag schenken werde :)

Danach sind wir auf ein kleines Stück Pizza (und mMn viel wichtiger: auf ein Klo :D) in die Europa Passage wo uns dann wieder die Unlust überfiel. Wir setzen uns auf eine Bank, gingen Fotoergebnisse durch, knipsten hier und da etwas Neues…

Europa Passage

…und rafften uns dann wieder auf. Wohin auch immer zu gehen.

Der Point.

2 Gedanken zu „Am Jungfernstieg

  1. Ich liebe S- und U-Bahn-Stationen und kann mich an solchen Fotos nicht satt sehen. In s/w wirken sie besonders gut. Mein Lieblingsbild ist übrigens das, wo die Menschen zur Rolltreppe eilen. Tolle Perspektive, Dynamik und Aussage.

  2. oh ich war neulich auch in hamburg.
    das 2. ist so toll!. hatte mit einer analogen auch mal solch eine aufnahme gemacht-sah beim weiten aber nicht so gut aus, wie diese.
    hast du für die aufnahmen der rolltreppen einen nd-filter genutzt?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s