[305/365] Reisetagebuch (10) Krieg

[305/365]Aus den EXIF: Weitwinkel | 10mm | f/10 | 1/80s | ISO 100

Hab ne schlaflose Nacht hinter mir… erstens war die Luft im Hotelzimmer nicht so gut beziehungsweise die Luftverteilung. In meiner Zimmerhälfte war es warm und stickig, auf der anderen kalt… außerdem hielten mich die Mückenstiche ordentlich auf Trapp. Die wenigsten blieben klein oder mit eher geringem Juckreiz. Die anderen machen aus meinen Beinen (+teilweise Händen/Armen) eine extrem juckende, spannende und schmerzende Hügellandschaft, der ich gar nicht erst mit Fenistil komme. Mit Soventol und möglichst dauerhafter Kühlung werden die harten Geschütze ausgefahren.

Ach ja und merkwürdig geträumt habe ich auch noch. Irgendeinen „Hunger Games“-Abklatsch, in einem Gelände, das eine Mischung aus Schulgebäude und anderen Gebäuden war. Größtenteils nahmen Schüler an der Aktion teil, es gab aber auch einige Unbeteiligte. Und neben dem „Sich gegenseitig umbringen“ gab es noch einen extra Bösewicht, der der Feind aller war. Ich erinnere mich daran, dass für dieses „Spiel“ wohl eine Art Cheat kannte, und wenn ich die Handflächen zusammen legte und nach vorne schob fliegen konnte. Aber einmal hat mich dabei wohl eine Gruppe gesehen und wollte mich nun einfangen … und ich musste fliehen ohne diesen „Cheat“ zu nutzen, damit sie es nicht sehen/Gewissheit darüber kriegen würden. Das war ziemlich schwer, aber ich entkam wohl… und ich erinnere mich, wie ich mich versucht habe einer Gruppe anzuschließen, indem ich die Leute ansprach, von denen ich dachte, dass sie nicht gleich auf mich los gehen würde. Aber sie schienen nicht überzeugt und eine fragte „Warum eigentlich?“ (so nach dem Motto „was habe ich von deiner Gesellschaft“) und so ergriff ich lieber schnell die Flucht, bis ich auf meine Freunde stieß, denen ich mich anschließen konnte. Ich wusste, dass es einen Treffpunkt/einen Fluchtpfad für unsere Gruppe gab, falls wir uns mal trennen sollten, aber gerade befanden wir uns in einem ziemlichen Getümmel, so dass ich ihn nicht in Erfahrung bringen konnte. Dann wurden wir doch getrennt und ich versuchte einfach nur wieder zu entkommen und meinen „Cheat“ möglichst unauffällig einzusetzen z.b. während eines Sprungs. In einer Turnhalle voller Unbeteiligter Schüler + Lehrer sah ich eine Freundin/Teil meiner Gruppe, wie sie dem Lehrer ihr Vorhaben erklärte: Für eine halbe Stunde an einem Ort zu verharren, um sich damit eine Art „Sicherheitskristalle“ zu kaufen. Das war so ziemlich eines der gefährlichsten Dinge in diesem „Spiel“ – für eine Zeit lang die Gefahr auf sich zu nehmen, nicht in Bewegung zu bleiben/nicht zu fliehen (dafür suchte man nach Möglichkeit ein Versteck o.ä. auf) und dafür eine gewisse Zeitspanne „unantastbar“ ist… ich wagte es nicht, mich ihr anzuschließen, denn dieser „Extra Bösewicht“ war mir auf den Fersen, und ich sah es stattdessen als meine Aufgabe an ihn von ihr wegzulocken… alles sehr wirr. Und irgendwann bin ich dann wiedermal aufgewacht weil die Luft und die Mückenstiche so nervig waren ;)

on the bridge over river kwai

Nach einem American Breakfast sind wir zur Brücke am River Kwai gefahren – eine Eisenbahnbrücke, die im Zuge des zweiten Weltkriegs gebaut wurde, um effektiv für Nachschub sorgen zu können (VOLLER Touristen, keine guten Bilder möglich -.- fragt mich nicht, wie lange ich da für diese Tagesbildaufnahme da stand und gewartet hab).

war cemetery 2
war cemetery 1

Anschließend waren wir auf einem Friedhof, auf dem es lauter Gräber gab… Gräber von Kriegsgefangenen, die zum Bau eben dieser Brücke eingesetzt wurden und daran gestorben sind. Allerdings durften wir den Rasen nicht betreten, da es zuvor ziemlich viel geregnet hatte und sie vermeiden wollten, dass etwas kaputt geht.
Dann fuhren wir – mit einem kurzen Stopp zum Einkaufen und Sushiessen – wieder unsere vier Stunden zurück nach „Hause“, so dass ich jetzt mit beginnenden Halsschmerzen kämpfen kann.

 

Gibt es eigentlich etwas, was ihr gerne wissen möchtet, worüber ich schreiben soll? Wenn ja – sagt Bescheid ^^

Advertisements

4 Gedanken zu „[305/365] Reisetagebuch (10) Krieg

  1. ich finde vor allem das erste foto sehr, sehr beeindruckend. ein tolles motiv und in s/w wirkt es wirklich super. die atmosphäre ist schön.

    ich hasse schlaflose nächte auf reisen. man fühlt sich am nächsten tag immer so ausgelaugt und das ist doof, wenn man doch eigentlich fit sein möchte um die gegend zu erkunden.

  2. Hmm, mich würde interessieren, wie die Einheimischen so leben. Nicht, dass ich was gegen die tollen Touristen-Berichte hätte, wäre nur interessant auch mal den Alltag mehr zu sehen^^

  3. Abgefahrener Traum xD
    So eine schlaflose Nacht ist aber wirklich nicht schön.

    Trotzdem…tolle Fotos! Besonders das Tagesfoto ist richtig beeindruckend. Das Warten auf den richtigen Moment ohne Touris hat sich gelohnt.

  4. Was du immer träumst :D Dass du dich da noch so detailliert dran erinnern kannst O.O

    Mag die zwei ersten Fotos am liebsten, könnte gar nicht sagen, welches ich besser finde. Beim zweiten mag ich den Bildaufbau sehr gerne, und wie das Boot das Wasser in Bewegung versetzt.

    Das Foto von den Grabsteinen ist mir irgendwie zu bunt und trotzdem eintönig. Entsättigt oder S/W hätte ich mir da besser vorstellen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s