[339/365] Ein bisschen Natur

[339/365]Aus den EXIF: Joghurtbecher | 50mm | f/1.8 | 1/10s | ISO 100

Ich hab ja schon erzählt, dass ich mich zur Zeit schwer zum Fotografieren und Bloggen motivieren kann. Weil ich aber nicht noch ein Drinnen-Foto haben wollte raffte ich mich am Montag zu Sonnenuntergang noch zu einem kleinen Fotospaziergang am See entlang auf. Unterwegs fragte ich mich, wie so ich auf meinen kleineren Touren durch unser Städtchen eigentlich nie anderen Hobbyfotografen begegne. Am besten irgenwelche jungen Leute, mit denen man sich ein bisschen unterhalten und gemeinsam fotografieren könnte. Die muss es doch geben. Ich kam zu dem Entschluss, dass die die es gibt, wohl alle motivierter sind und zum Sonnenuntergang nicht um den kleinen Teich-See laufen, sondern raus auf die Felder fahren. Oder so.

Nun ja, als ich schon nichts zu finden glaubte, was ein Foto wert wäre, sah ich diese Lampionblume da liegen und beschloss sie zu fotografieren. Gut so, wenige Minuten später stand ich dann nämlich auch im Dunkeln.

meadow

12 Gedanken zu „[339/365] Ein bisschen Natur

  1. Schön, dass Du Dich noch einmal aufgerafft hast. Mir gefallen beide Bilder sehr gut. Der einzelne rote Lampion auf dem Weg ist total klasse und die Lichtpünktchen im zweiten Bild lassen beinahe den Eindruck entstehen, als würden Glühwürmchen über die Gräser huschen.

    Ich persönlich fotografiere und entdecke eigentlich lieber alleine, andere lenken mich irgendwie zu sehr ab bzw. kriege ich meistens eh wenig mit wenn ich in fotografischer Mission unterwegs bin. Und entferne ich mich oft unbemerkt von der Truppe :)

  2. Es gehört eben auch mal Glück dazu so tolle Motive zu finden, wenn man nichts inszenieren möchte. Jedenfalls gefällt mir das Foto sehr gut.
    Manchmal stelle ich mir die selbe Frage wie du mit den anderen Hobbyfotografen. Zumindest im Internet merkt man ja, dass es da noch viele andere gibt, aber fotografierenden Menschen begegnet man doch meistens nur in großen Städten, wo es im Zweifel dann auch hauptsächlich knipsende Touristen sind. Ein ganz komisches Phänomen mit diesen Hobbyfotografen x)

  3. Oh ich find die aber wirklich beide sehr schön :)
    Bei der Lampionblume (heißt die wirklich so?), die mich sehr an eine Physalis erinnert :D, mag ich die Komposition und die Wärme und überhaupt dass die quasi in so einer Schneise liegt, die wie ein Weg aussieht.

    Beim zweiten Bild mag ich einfach nur das Bokeh <3

    Übrigens sind in Hannover doch öfter mal Fotografen (/und oder Touris) unterwegs. Leider kommen die meisten doch recht arrogant daher und es ergibt sich kein Gespräch.

  4. Pingback: Ein Jahr und ein Blick zurück, Teil 1 « Nuss & Point

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s