[348/365] Wenn auch widerwillig

[348/365]Aus den EXIF: Joghurtbecher | 50mm | f/2.8 | 1/80s | ISO 320

Tatsächlich kam die Motivation am nächsten Tag wieder, wenn auch im Schritttempo.

Am Vormittag sagte ich mir schon, dass ich draußen fotografieren will. Denn mittlerweile, an Tag 348 des Projekts und vielen voraus gegangenen Fotos, die in letzter Minute innerhalb der eigenen vier Wände entstanden sind, bin ich überzeugt davon, dass hier kein spannendes Fotomotiv mehr aus der Erde wächst. Falls mir also nicht eine grandiose Idee für ein Selbstportrait oder die Motivation für einen aufwändigen Aufbau z.B. für Splash-Fotografie in den Kopf fallen, würde ich hier drinnen nichts zu Stande bringen, womit ich ernsthaft zufrieden bin.

Allerdings nützen gute Vorsätze alleine nicht viel und so schaute ich lieber aus dem Fenster. Ich bemerkte zwar, dass die gerade aufgerissenen Wolken ideal zum Fotografieren wären, schob das Ganze aber mit „Es könnte ja gleich wieder anfangen zu regnen“ hinaus. So lief das mehrere Stunden, bis ich bemerkte, dass diese Ausrede nicht wirklich zog und sagte mir stattdessen: Gut, vielleicht fehlt jetzt die Motivation und eine Idee ist auch nicht da, aber spätestens wenn die Sonne untergeht und das Licht schön wird, gibt es keine Ausrede mehr. Im schönen Licht braucht man keine großartige Idee haben, einfach raus und ein bisschen improvisieren.

Das tat ich auch, obwohl es zeitlich mit dem Licht mal wieder knapp wurde, denn als ich aus dem Fenster sah und das Licht für gut befand war meine Kameratasche natürlich immer noch ungepackt. Also ging es alles wieder schnell schnell, dahin was als einziges ohne zu viele Häuser und nicht zu weit weg war: Felder.

Und da legte ich mich dann spontan mitten rein. Die Motivation war also endlich wieder da!

Ich hab übrigens wieder mit Expansion rumprobiert – so schnell kann es wieder gehen. Ich fürchte, jetzt wo ich einmal damit angefangen habe, muss ich, obwohl es wirklich sehr anstrengend und zeitaufwändig ist, ein bisschen mehr damit üben. Ich denke, bei nur einem Versuch alle paar Wochen oder Monate kommt man nicht wirklich rein und kann sich dann auch keine Meinung davon bilden. Folgendes Sonnenuntergangsfoto ist  „expanded“:

sunset

Aber das Tagesfoto und dieses, obwohl zuerst als Expansion geplant, nicht. Hab’s ausprobiert, aber dann war ich irgendwie ganz klein und verloren im Bild:

happy

Kennt man mich hier auf dem Blog eigentlich als Brillenträger? Ich glaube nicht, auf den Fotos setze ich die Brille nämlich meistens ab. Allerdings bin ich am überlegen ob ich in Zukunft, falls abzusehen ist, dass ich mich selbst auf das Foto bringe, nicht lieber gleich Kontaktlinsen (ich habe eine Packung Tageslinsen für „Anlässe“) einsetzen soll, denn es ist irgendwie ganz schön blöd als halber Blindfisch auf der Straße rumzuturnen und die Leute, die ankommen nicht sofort richtig zu erkennen. Im Haus, wo das meiste, womit ich mich beschäftige, sich im Umkreis von zwei Metern befindet, macht das gar nichts. Aber draußen… Ich fühle mich immer, als würde man mir ansehen, dass ich alles gerade mit minuszwei Dioptrien sehe, obwohl das natürlich Quatsch ist.

Advertisements

5 Gedanken zu „[348/365] Wenn auch widerwillig

  1. Die Stimmung im Tagesfoto mag ich, aber mir ist es zu dunkel geraten und der Horizont ist mir auch zu schief.
    Daher gefällt mir das letzte auch besser bzw. in dieser Serie am besten. Das scheint mir zwar auch leicht nach links zu kippen, aber die Belichtung stimmt und es sieht einfach richtig gut aus^^
    Am Sonnenuntergangsfoto habe ich absolut nichts auszusetzen. Ein toller Sonnenuntergang und ein ebenso schönes Foto, aber als Tagesfoto hätte ich trotzdem das letzte gewählt. Sonneuntergänge hat man halt schon so oft gesehen, auch wenn sie jedes Mal zumindest ein bisschen anders aussehen.

  2. ich denke nicht, dass man es dir ansehen würde (: und ich kann mich nicht erinnern, dich mal mit brillen gesehen zu haben. das tagesfoto mag ich sehr. und ich bin auf weitere expanding-versuche gespannt (:

  3. Finde das erste, wie Pati, auch zu dunkel. Das letzte ist da schon schöner, wennauch ich deine Pose zu schüchtern und zurückhaltend finde ^^ Und du siehst aus, als sei dir kalt

    Mein absoluter Favourit ist das Landschaftsfoto. Die Silhouetten der Bäume sind so gewaltig und beeindruckend. Dazu dieser wunderschöne Himmel. Einfach richtig, richtig toll.

  4. Pingback: Ein Jahr und ein Blick zurück, Teil 1 « Nuss & Point

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s