Willkommen im neuen Jahr

welcome in 2013

Nach dem Event in Lauenbrück dachte ich ja Silvester wird ganz entspannt. Ich hab schon Feuerwerksfotos, dann brauche ich mich nicht wie letztes Jahr auf den Hügel zu stellen und darauf zu hoffen, ein Feuerwerk zu fotografieren, das nur spärlich vorhanden war. Außerdem war es ein regnerischer Abend und ich verbrachte meine Zeit lieber damit mich nach dem Raclette-Essen ins Bett zu rollen und ein paar Filme zu gucken. Bis ich um Mitternacht plötzlich einen Knall nach dem anderen hörte und der Himmel vor meinem Fenster hell leuchtete… nachdem meine Blicke bei jedem Knall zur Kamera rüber huschten, öffnete ich schnell das Fenster und stellte die Kamera auf dem Ministativ in die Fensterbank. Es war natürlich eine ganz andere Feuerwerkserfahrung als das Event, denn du konntest nicht vorhersehen wo oder wann genau etwas knallen würde. Nach ein paar Runden ließ sich etwas abschätzen welche Nachbarn am fleißigsten waren und da wurde die Kamera dann hingehalten, aber natürlich waren die Häuser im Weg und das Feuerwerk bestand auch eher aus vielen kleinen Knallern die den Himmel erfüllten, nichts wirklich imposantes, großes. Aber das war eigentlich auch cool, so alles um dich herum quasi. Ich hab einige Langzeitbelichtungen, da ist der Himmel voll von kleinen, leuchtenden Raketen. Sieht aber als Foto nicht sooo cool aus, weil die nicht so schön fächern, .. na ja. Dieses Bild ist mMn aber richtig gut geworden! :)

Advertisements

7 Gedanken zu „Willkommen im neuen Jahr

    • Ich hab die Kamera bewegt, in der Hoffnung, dass nicht so viel leerer Raum bleibt ^^ das finde ich bei der Feuerwerksfotografie oft langweilig… wenn man an einer Stelle den bunten Kreis hat und sonst nur schwarzes Nichts. Toll, nettes Feuerwerk, aber das Foto an sich ist öde…
      Bei Feuerwerk, das nicht so „rund“ ist das nicht so schlimm, aber bei rundem eben schon..deswegen gerne Rauch, zusätzliche Lichter.. oder irgendwas anderes was dem Bild Komposition gibt.

  1. Oh das Bild ist toll, das hat so eine schöne Dynamik… fast sieht es ein bisschen aus wie eine Unterwasserfotografie, warum kann ich allerdings auch nicht erklären :D
    Ja gell, für Hobbyfotografen ist das fast schon ein Druck, an SIlvester Feuerwerk fotografiern zu müssen… ich hab mich dagegen entschieden, weil es so viel Aufwand bedeutet hätte: Wohnung verlassen (und ich hab doch so Angst vor den Krachern *g*), mit Stativ auf nen Hügel rennen und dann der Stress, wo es als nächstes knallt. Meistens verpasst man die besten Raketen eh. Daher stand ich nur auf dem Balkon und hab in Ruhe einfach nur die Atmosphäre genossen. Ich mag den Geruch in der Luft so gerne, wenn so gegen 20 nach 12 schon viel geballert wurde und der Raketenrauch überall rumwabert…

  2. Ich finde das Foto so wundervoll. Es hat irgendwie etwas beruhigendes und doch eine gut eingefangene Bewegung. Die Farben sind auch richtig schick und ich würd’s mir sofort ausdrucken und an die Wand kleben. Ha.

  3. und ein paar Filme zu gucken…..na na na… es gab doch 2 h Urban Priol im Radio, auch online.. Nur knipsen bessert die Welt ja nun mal nicht.
    Aber ich habe das ja so was von so fein rausgearbeitet: WP ist leider nur noch Foto + Kochplattform.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s