Strandvideo

Auf meiner To Do Liste für dieses Jahr steht ja, dass ich ein paar Videos auf die Beine stellen will. Als ersten Versuch wollte ich mich an dem bisschen Videomaterial, welches ich in Thailand gedreht hatte, versuchen. Allerdings stellte sich ziemlich schnell heraus, dass da nicht viel zu holen war. Ich habe mich halt doch meistens auf die Fotografie konzentriert. Zudem habe ich eine denkbar ungünstige Zeit ausgegsucht mir die Testversion von Adobe Premiere Pro zu holen – diese 30 Tage liegen jetzt natürlich genau zu Semesterende und ich habe einige wichtige Klausuren bevorstehen.

Also habe ich nur ein wirklich schnelles Video zusammen gebastelt. Schnell nicht nur in dem Sinne, dass es im 90-Sekunden-Limit von Flickr liegt, sondern schnell auch im Sinne von „Nichts Großartiges“. Im Prinzip habe ich nur die allerersten Mäuseschrittchen in diesem riiiesigen und komplizierten Programm getan. Allein die Überschrift einzublenden hat mich richtig Nerven gekostet und dann halbwegs hübsche Übergänge zwischen den Sequenzen zu schaffen uiuiui.

Ich hoffe, ihr könnt trotzdem etwas von diesen traumhaften Momenten am Hua Hin Strand für euch mitnehmen, und ich hoffe, es wird klar, warum ich diese schwarze Lücke in der Mitte gelassen habe, das war nämlich kein Versehen! XD

Auf jeden Fall ist geplant mich noch weiter mit Videos zu beschäftigen. Mal gucken, wie gut mir und meinem altersschwachen Laptop das gelingen wird. Denn dieser hatte richtig zu kämpfen…

6 Gedanken zu „Strandvideo

  1. Der Sound ist so wunderbar *.*

    Die Einblendung von HuaHin finde ich vom Timing irgendwie total perfekt. Wie der Anfang eines Dramas oder so. Genau da hätte eine melancholische Musik einsetzen können, habe ich mir vorgestellt ^^

    Finde aber die Stille und nur das Meeresrauschen auch super wirkungsvoll.

    Was die einzelnen Clips angeht. Joooa, da sind einige richtig hammer Aufnahmen bei. Aus der letzten mit dem mega Himmel hätte man noch einiges rausholen können. Ich weiß nicht, wie der Himmel weiter oben aussah, aber 1/3 Wasser und 2/3 Himmel hätte ich womöglich noch besser gefunden. Und das dann als Timelapse *.*
    In Premiere Pro hast du übrigens auch die Möglichkeit deine Clips nochmal zu bearbeiten. Kontrast, Farbe etc. alles wie in Photoshop. Gibt auch nen tolles Plugin namens Magic Bullet, mit dem man eigentlich jede Stimmung erzeugen kann, die man sich vorstellen kann.

    Welcher Clip mir auch ganz toll gefallen hat ist der, wo du nur aufs Wasser gehalten hast (der vorletzte) und das Licht sich so toll spiegelt. Und auch der davor gefällt mir von der Komposition gut.

    Die anderen finde ich jetzt nicht ganz so außergewöhnlich. Das Boot macht schon was her und das Pärchen, dass vorbeiläuft passt auch ganz prima.
    Aber insgesamt sind sie doch ein bisschen statisch und dadurch schnell etwas eintönig.
    Was wirklich Spaß macht, was ich in Kanada gemacht habe, ist näher rangehen. Und dann mit der Schärfentiefe spielen. Im dunkeln vielleicht etwas schwieriger, aber am Tag krieg man da tolle Bokehs mit dem Schaum und den Wellen.

    Manno, jetzt hast du vorgelegt, dann muss ich mich auch endlich mal nen bisschen ransetzen, oder? ^^ Ich habe auch noch Meer-Material. Ich glaube ich will auch! Du hast mich motiviert :-O

  2. Ich will ans Meer. Jetzt sofort, aber mit Temperaturen im zweistelligen Plusbereich!
    Sehr stimmungsvolle Szenen, gefällt mir gut.
    Nur fand ich den Break in der Mitte etwas hart. Da hätte ich mir irgendwie einen weicheren Übergang gewünscht.

  3. Jetzt hab ich auch Fernweh biblischen Ausmaßes. Finde die Szenerien sehr schön gewählt, allerdings ist mein Auge manchmal von dem relativ großen Schärfeabfall nach vorne hin etwas irritiert gewesen. Bis auf die Pause in der Mitte des ‚Filmes‘ habe ich mir das aber sehr gerne angeschaut und fand es auch sehr entspannend. :]

  4. das macht sehnsucht nach dem meer… hach…
    das mit der testversion kenne ich übrigens. ich habe damals nur den fatalen fehler gemacht mir meine ausgerechnet so runterzuladen, dass sie kurz vor redaktionsschluss auslief… diesen fehler werde ich in meinem leben auch nie mehr machen… ^^

  5. Pingback: Ein Hotelzimmer für mich | Nuss & Point

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s