Portraitserie mit der kleinen Blonden <3

Wie lange stand ein kleines Shooting jetzt auf dem Zettel? Sehr lange jedenfalls, aber nun haben Rieke und ich es endlich geschafft einen Zeitraum zu finden, an dem wir beide Zeit haben, keiner krank oder sonst wie verhindert ist. Natürlich haben wir uns für diesen Tag das beste Wetter augesucht: Bisschen düster und eiskalt. Also ganz toll. Nicht.

Es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht und obwohl wir ziemlich planlos waren, wo wir die Fotos machen sollten und am Ende auch nirgendwo besonders hin sind, haben wir ganz entspannt das Beste aus den Situationen gemacht. Oder sagen wir: Rieke hat das Beste aus den Situationen gemacht und ich habe, wie bei allen Portraitshootings bisher, den Fokus versemmelt :D Ich gewöhnte mich wohl nie daran, dass Portraitfotografie nicht so recht zu meiner üblichen Fokussiermethode passen will. Ich mache das meistens so, dass ich den Auslöser halb durchdrücke und dann den Bildausschnitt verschiebe. Nur wenn mein Motiv genau an der richtigen Stelle auf einem der Autofokuspunkte liegt, wähle ich den direkt an. Für Portraitfotografie wo ich schnell auch unterschiedliche Kompositionen ausprobieren möchte ist mir das oft zu umständlich und ich benutze einfach den mittleren Autofokuspunkt und die Erst-Fokussieren-Dann-Bildkomposition-Methode, aber das scheint nicht gut zu klappen. Dafür bewegen das Model und ich uns wohl zu sehr. Fürs nächste Mal werde ich mal versuchen die Kamera automatisch den richtigen Fokuspunkt wählen zu lassen, vielleicht habe ich dann weniger Ausschuss. Oder ich muss mir einfach die Zeit nehmen und den richtigen Punkt anwählen. Und vorsichtshalber will ich beim nächsten Mal auch mit einer noch kürzeren Belichtungszeit arbeiten. Das mit den scharfen Fotos muss doch irgendwann mal klappen ^^

Hier aber sonst fürs erste halbscharfe Fotos (was man in der kleinen Version zum Glück nicht sooo sieht). Ich finde sie trotzdem ganz ganz toll, weil ich finde, dass wir viel Persönlichkeit in den Bildern einfangen konnten! :) Ich habe mich für eine S/W-Serie entschieden:

b/w portrait seriesb/w portrait seriesb/w portrait seriesb/w portrait seriesb/w portrait seriesb/w portrait series

b/w portrait series

16 Gedanken zu „Portraitserie mit der kleinen Blonden <3

  1. oooh die sind alle wunderschön geworden – tolles model und tolle fotografin! wirklich wunderbar! aber ich habe zwei eindeutige favoriten, die ganz klar hervorstechen: bild 2 und das letzte. das ist DER WAHNSINN! twothumbsup!!!

  2. Tolle Fotos!
    Schärfe ist nicht alles. Viel wichtiger ist der Ausdruck und die Beziehung zwischen dem vor und hinter der Kamera. Wenn du mit dem Autofocus nicht zufrieden bist versuch doch mal manuell zu fokusieren.
    Mir gefällt das mit den Schneeflocken im Haar am Besten!
    Lg Peter

    • Hallo Zeitlauf, vielen Dank!

      Manuellen Fokus benutze ich gerne bei unbeweglichen Motiven und/oder in Kombination mit Stativ/Liveview. Man braucht für den manuellen Fokus ja noch mehr Ruhe als für das Auswählen eines Fokuspunktes und ich befürchte auch, dass ich im Sucher nicht so gut erkenne ob das was ich scharf haben will gerade auch perfekt scharf ist oder die Schärfeebene nicht noch ein paar mm verschoben gehört.

      Aber ich werde hoffentlich noch öfters dazu kommen und da werde ich dann auf jeden Fall mal ausprobieren, die Kamera automatisch den Fokuspunkt wählen zu lassen. Aber auch mal versuchen mir mehr Zeit zu nehmen und gleich das passende Feld zu wählen bzw auch mal gucken ob das mit dem MF bei Portraits für mich praktisch ist :)

  3. Klasse Portraitfotos :)
    Die ganze Serie gefällt mir sehr gut. Auch die Unschärfe spricht mich an, das hat erinnert leicht an alter Vintage Fotografie.

    Wenn du die Fotos schärfer haben willst, könntest du versuchen nochweiter Abzublenden. Nach der Flicker EXIF hast du f/2.2 genommen, ich kenne dein 50mm zwar nicht, aber oft ist die schärfste Blende 2 bis 3 Blenden über/unter den Maximalblenden. Oft mach auch schon eine Blendenstufe viel aus, aber das ist vom Objektiv abhänig.
    Vielleicht kannst du so noch etwas Schärfe bei der Aufnahme herausholen.

    • Hallo Stephan, vielen Dank für das Lob :)

      Das 50mm ist bei Offenblende f/1.8, auf f/2.2 habe ich abgeblendet um einen etwas größeren Schärfebereich zu erreichen, an die Tatsache, dass Objektive bei unterschiedlichen Blenden eine unterschiedlich hohe Qualität erzielen habe ich zugegebenermaßen gar nicht gedacht. Aber da wenn ich es „richtig“ mache (also beispielsweise unbewegliches Motiv, Liveview, Stativ, MF) und da auch wirklich scharfe Fotos bei Offenblende kriege, kann das glaube ich nicht mein Hauptproblem sein, oder?

      Trotzdem ein interessanter Aspekt, den ich mir mal genauer angucken muss. Allerdings mag ich eine geringe Schärfentiefe sehr wenn dann auch noch die Teile scharf sind die es sein sollen :)

      • Wenn du sonst die Schärfe hinbekommst, dann wird es wahrscheinlich an der Fokusierung liegen. Ich dachte nur, das bei f/2.2 leicht etwas aus dem Schärfebereich wandern kann und wenn die Zeit für die genaue Fokusierung nicht da ist eine größere Blende auch etwas mehr verzeiht als eine kleinere Blende.

  4. Ich finde das 4. und das letzte wirklich super!

    Bzgl. der anderen Fokus-Punkte: teste zuerst ob die richtig arbeiten, noch vor dem Portrait-Termin. Oft liest man in den Foren das die seitlichen AF-Punkte mit lichtstarken Objektiven eher unzuverlässig arbeiten.

    • Ich muss sagen, bei denen sollte der Fokus natürlich auf den Haaren liegen und nicht auf den Augen, allerdings erkennt man eben in der Großansicht, dass bei Bild 2 auch die Schneeflöckchen auf den Haaren nicht /wirklich/ scharf sind. Und z.b. im Turnstangen bin (das ich ansonsten richtig mag) ist das Gesicht eben nicht scharf geworden usw :)

      Aber ich finde auch, dass es auch unterstützt von der Bearbeitung so irgendwie ganz passend wirkt, wenn alles mal nicht so 100%ig „knackt“

  5. Bin dahaa :) Entschuldige die lange Kommipause.
    Du warst sooo fleißig in letzter Zeit, und ich habe alle deine neuen Fotos schon mehrfach bewundert. Wird Zeit, dass ich auch mal meinen Senf dazugebe ^^

    Tolle Portraitserie. S/W geht eigentlich immer, und mit deinem sanften Bearbeitungsstil (meine Fotos werden nie so weich und zart ^^) sowieso.
    Die Bildausschnitte sind so schön abwechslungsreich und haben diesen analogen Touch, den ich bei dir öfter sehe und total gerne mag. Das Problem mit dem Fokus ist hier zweitrangig, das stört, finde ich, erst bei richtigen Nahaufnahmen.

    Meine letzten Shootings habe ich übrigens im Live-View bestritten, mit 10-facher Vergrößerung auf die Augen und manueller Fokussierung.
    Die ‚erst fokussieren dann Bildausschnitt wählen‘ Methode hat bei mir auch nicht funktioniert. Naja, mit fast Offenblende zumindest nicht. Bei Nahaufnahmen gehe ich sowieso mindestens auf f/8, für ein scharfes Ergebnis (oder im Falle meines Augenmakros f/16-22 ^^)

    Rieke hat übrigens wunderschöne Haare *.*

  6. Erstmal sehr hübsches und sympathisches Model.
    Außerdem tolle Fotos!
    Das Problem mit der Schärfe fällt hier doch gar nicht auf, weshalb ich es auch überhaupt nicht schlimm finde. Überhaupt, wirken die Bilder auch von der Bearbeitung her so sanft, dass es wirklich passt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s