Kleine Bangkok Tempel-Tour

Am nächsten Tag fand sich eine andere Gruppe bereitwilliger Menschen, die mit mir eine kleine Tempeltour planten. Erst war ich etwas enttäuscht, denn die Tour fing aus gerechnet beim Wat Phra Kaew an. Das ist der Tempel mit dem „Smaragd-Buddha“ der eigentlich aus Jade ist. Hier ist auch der Grand Palace – und beides habe ich bereits einmal abgelaufen, an einem sehr sehr heißen Tag. Meine Motivation hielt sich in Grenzen, aber es wurde dann doch noch ganz interessant. Über ein paar Connections kamen wir in einen Ausstellungsraum, der wohl nicht für die breite Touristenmasse bestimmt ist. Zumindest sah ich außer uns nur eine geführte Gruppe Japaner. Jedenfalls gab es hier Schmuckstücke, Kleidungsstücke, Waffen (verschiedene Schwerter), Orden, Münzen aus früheren Epochen zu bewundern. Außerdem wurden die verschiedenen Gewänder des Smaragd-Buddha, der je nach Jahreszeit „umgezogen“ wird, vorgestellt. Leider durfte man hier keine Fotos machen!

Es ging dann raus und glücklicherweise war es im Gegensatz zu meinem letzten Ausflug hier her ziemlich schattig. Ich liebe die Sonne, aber wenn man ein paar Stunden durch die Hitze wandert ist irgendwann auch mal gut ^^

Flowers

Ich fotografierte erstmal Blümchen…

Wat Phra Kaew
Wat Phra Kaew

Und dann auch ein bisschen vom Rest.

Schließlich gingen wir in die Halle, wo der Smaragd-Buddha ausgestellt war. Allerdings durften wir das Ganze über den Hintereingang betreten und waren so abgetrennt vom Rest der Leute. Das hatte den Vorteil, das alles sehr ruhig war und den Nachteil, dass man den Smaragd-Buddha nur von hinten sehen konnte. Machte auch keiner Anstalten noch einmal vorne rum reingehen zu wollen. Die Thais sind wohl nicht so auf Gucken aus, sondern waren glücklich, dass sie die Chance hatten in persönlicherer Atmosphäre beten zu können. Ich hätte schon noch gerne einen Blick von vorne gehabt, aber da man hier eh nicht fotografieren darf war es dann auch nicht so tragisch. Vor der Halle, standen dann viele Leute, die versucht haben durch die Eingänge in die Halle hinein zu fotografieren und so ein Bild von der berühmten Buddha-Statue zu ergattern. Ich hätte es auch versucht, wenn ich das Tele mitgenommen hätte. Aber das hatte ich leider nicht gemacht – um eben diese Extras wie Besuch in den Ausstellungsräumlichkeiten/Eingang in die Halle von hinten zu ergattern, hat man mich überredet das „große“ Equipment zurück zu lassen, um nicht so touristisch zu wirken.

Wat Pho

Nach dem Wat Phra Kaew gingen wir noch zum Wat Pho. Erst natürlich in die Halle mit dem berühmten liegenden Buddha. Aber der Tempel hat ja noch mehr zu bieten, die Außenanlage ist zum Beispiel sehr hübsch gestaltet.

waterfall and fishes

Dieses Foto habe ich nur mit dem Handy gemacht. Es sollte ein bisschen schnell gehen, denn es fing gerade an zu tröpfeln. Wir stellten uns also unter. Ich fand, der Himmel sah nicht gut aus, aber meine Begleitung meinte, das hier sei nur ein kurzer Schauer. So schien es zunächst auch und deswegen setzten wir uns ins Boot um den Chao Phraya zu überqueren und auf der anderen Seite den Wat Arun (ihr habt ihn in meinem letzten Eintrag aus der Perspektive vom Fluss schon gesehen) zu besichtigen.

Little Boat on Chao Phraya River

Leider fing es in dem Moment an zu schütten. Und wenn ich sage „schütten“, dann meine ich das auch so! Das Foto oben ist auch nur schnell mit dem Handy entstanden bevor ich lieber auch das in Sicherheit brachte – denn das Boot sorgte nicht gerade für Schutz vor dem Wasser, das plötzlich überall war. Trotz zunehmenden Wellengangs kamen wir aber sicher auf die andere Seite und flüchteten erstmal unter ein Dach. Dort standen ein paar Bänke und wir setzten uns und zogen die Füße hoch, um sie nicht dem herein schwappenden Wasser auszusetzen. Ich weiß nicht, warum wir uns bemühten, wir waren ohnehin schon absolut nass. Aber solche Abenteuer nimmt man eigentlich auch gerne mit :D Nach einer kleinen Ewigkeit ließ der Regen etwas nach und wir trauten uns hinaus endlich den Wat Arun von nahem zu sehen. Wir hatten tragbare Pfützen an unseren Füßen kleben.

Den Phra Prang (dieses große, steinernde Ding, das man von weitem sieht und die erste Assoziation mit „Wat Arun“ ist) sahen wir allerdings nur von unten. Die Treppen waren ziemlich steil und der Himmel imme rnoch recht verhangen, also wollten wir den Aufstieg jetzt lieber nicht in Angriff nehmen, eine gute Aussicht hätten wir ohnehin nicht gehabt.

Wat Arun

Also besuchten wir lieber nebenan die Ordinationshalle („Bot“) und ich fotografierte noch ein paar Blümchen.

Die waren nämlich neben den Tempeln ansich meine Hauptattraktion ;) und gibt es deswegen noch einmal im Stapel querbeet durch alle Tempel:

Flowers

Der Rest in bunt:
FlowersFlowers
FlowersFlowers

5 Gedanken zu „Kleine Bangkok Tempel-Tour

  1. Das ist wirklich eine tolle Blütenpracht!

    So, so: „tragbare Pfützen“ hattet Ihr also unter den Füßen?! *gg

    Schade, dass sich Dein Erwartungen nur bedingt erfüllt haben. Aber noch bleibt ja etwas Spielraum.

  2. Schöne Fotos! Sowohl Blümchen, als auch Tempelimpressionen und das SW-Handyfoto. Hättest du es nicht dazu geschrieben wäre es mir auch nicht aufgefallen. Lediglich bei dem Wasserfall-Bild kann man es mMn sehen. Das Motiv hätte noch mehr Potential geboten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s