Blog, einmal tief einatmen – und aus!

Der letzte Tag des Januars ist angebrochen und damit ist wieder ein Monat vorbei. Ein Monat in dem gleichzeitig sehr viel und sehr wenig passiert ist. Sehr wenig – nämlich gar nichts – hat sich auf diesem Blog getan.Ich sitze hier und überlege, wann der günstigste Zeitpunkt und wie die beste Art und Weise ist einen Blog wieder zu beleben. Die letzte Klausur ist geschrieben und die Ferien klopfen an die Tür. Einige wichtige Prüfungsleistungen konnte ich etwas ins nächste Semester hinaus zögern, so dass ich jetzt erstmals den Kopf wieder frei habe. Seit meinem Posting zu den guten Vorsätzen konnte ich nämlich vor allem feststellen, dass zum Prokrastinieren einfach keine Zeit ist, wenn der Stundenplan genug gefüllt ist. So war ich eigentlich bis aus einige Ausnahmen wirklich fleißig am schaffen und kam trotzdem kaum hinterher. Bei allem ist die Fotografie und das Bloggen deutlich auf der Strecke geblieben, einfach weil ich die Freizeit meistens für sinnloses Klicken im Internet, Powernapping oder Serien genutzt habe. Ich kann z.B. die Mini-Serie „The Lost Room“ sehr empfehlen – sechs Folgen guter, spannender Geschichte!

Ich weiß, es muss schrecklich langweilig sein, diese Erklärungen und Ausflüchte wieder und wieder zu lesen und vor allem nicht auf Besserung hoffen zu können. Denn die kann ich leider nicht versprechen. Zwar habe ich jetzt Semesterferien, diese werde ich allerdings wieder in Thailand verbringen. Am Dienstag geht es los und abgesehen davon, dass ihr wisst, wie schlecht die Internetverbindung dort ist, werde ich zwar hoffentlich viel fotografieren, aber wohl noch weniger zum Bearbeiten kommen als letztes Mal.

Was habe ich also jetzt für einen Grund zu Bloggen, obwohl ich mehr oder weniger weiß, dass es danach wieder eine längere Pause geben wird? Sich wieder Staub ansetzen wird? Denn das neue Semester wird mit viel Stress und wenig Zeit beginnen.

Nun ja, zum Einen ist es einfach Fernweh und der Wunsch mich mit meinem Ziel auseinander zusetzen. In weniger als einer Woche flüchte ich aus der Kälte, die sich hier in den letzten Wochen breit gemacht hat, ins wärmere, wenn auch für diese Jahreszeit ungewöhnlich kühle, Thailand. Ich flüchte damit nicht nur aus der Kälte, sondern Gewinne auch Abstand von Arbeit und Uni. In den deutschen Nachrichten ist das Thema deutlich unterrepräsentiert, aber vielleicht wird sich trotzdem der ein oder andere fragen, ob ich mir sicher bin, in ein Land bzw. in eine Stadt flüchten zu wollen, in der es gerade heftig kocht und droht überzuschäumen. Natürlich rede ich an dieser Stelle von den Protesten in Bangkok. Aber ja, tatsächlich bin ich mir sicher. Denn auch wenn es lockt, die Demonstration fotografisch festzuhalten, ist mir meine Sicherheit doch lieber und ich werde mich natürlich von Versammlungen der Art fernhalten. Und dann dürfte die Gefahr nicht wesentlich größer sein als irgendwo anders auf der Welt über eine Straße zu laufen. Es kann einem immer ein Dachziegel auf den Kopf fallen.

Zum Zweiten ist es mein tiefstes Entsetzen darüber, dass der neue Thailand-Urlaub ansteht, noch bevor ich die Hälfte der letzten Thailandfotos überhaupt sortiert, bearbeitet und mit euch geteilt habe! Eigentlich unverzeihlich aber wirklich nicht mehr zu ändern. Einige Bilder liegen aber tatsächlich schon lange bearbeitet auf der Festplatte und einige andere habe ich heute hinzugefügt. Von daher gibt es jetzt erstmal eine Ladung Bilder!! Um das von dem Geschwafel hier zu trennen aber erst im nächsten Posting :)

 

Dieser Beitrag wurde getaggt mit . Setze ein Lesezeichen auf den Permanentlink.

5 Gedanken zu „Blog, einmal tief einatmen – und aus!

  1. Hey, es ist immer wieder schön etwas von dir zu lesen :) Mach dir mit dem Blog keinen Stress. Ich schreib auch wann es mir passt. Sicher baut man damit keine große Lesergemeinschaft auf, aber ist das denn wichtig? Für diejenigen, die einen im Feedreader haben, ist es ja ganz bequem. Und den anderen würde ich soetwas empfehlen :)
    Wenn du gern mehr schreiben möchtest und es bedauerst, dass du nicht mehr dazu kommst, kann ich das gut verstehen, aber wenn du das Gefühl hast, dich vor jedem Eintrag bei einer unbekannten Welt entschuldigen müssen ist das sehr schade und raubt dir früher oder später völlig die Lust

    • Hi Evelyn, ja da hast du sicherlich auch recht, letztendlich ist es mein Blog, auf dem ich tun und auch lassen kann was ich möchte – und wann. Und ich hatte da in der letzten Zeit einfach keinen Kopf für, auch nicht um es zu vermissen. Aber sobald hier auf „neuer Eintrag“ geklickt und die Bilder bei Flickr hochgeladen, hab ich doch gemerkt, dass es mir sehr fehlt und ich irgendwie bessere Kompromisse finden muss.
      Daneben spielt aber schon noch ein Gefühl von Verantwortung gegenüber den Lesern eine Rolle. So On/Off-Blogs fand ich selbst früher recht nervig, da ich als Leser nicht wusste, ob ich regelmäßig irgendwo vorbei schauen und etwas von mir investieren sollte, wo es vielleicht doch nichts Neues mehr gab oder in naher Zukunft nichts mehr geben wird. Aber tatsächlich, das sollte in Zeiten von Feedreadern&co eigentlich kein Argument mehr sein. ^^

  2. Mach dir da wirklich keinen Stress. Wir freuen uns jedes Mal etwas von dir zu lesen – und wenns nicht öfter geht, dann gehts halt nicht öfter.

    Ich wünsch dir eine tolle Zeit in Thailand und dass du unbeschadet wieder zurück kommst!

  3. ich wünsche dir einen schönen urlaub und hoffe sehr, dass es irgendwann bei dir wieder etwas weniger stressig ist, damit du die restlichen fotos hier teilen kannst :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s