Im Park

Dieser Tag meines Urlaubs – im Sommer 2013 – sollte ganz im Zeichen der Fotografie stehen. Ich traf mich mit einem Freund, der ebenfalls sehr gerne fotografiert an der BTS Chatuchak und von dort aus suchten wir den Eingang in den dort gelegenen Park. Für diesen Teil gibt es nicht sehr viel zu erzählen, außer dass es viel Spaß gemacht hat – endlich wieder eine Ewigkeit vor einem Motiv verbringen, ohne dass deine Begleitung mit Mühe Verständnis versuchen muss aufzubringen, sondern dich tatsächlich und ernsthaft versteht und dabei ebenfalls voll in seinem Element ist. So fotografierten wir eine ganze Weile, jeder für sich, nebeneinander her. Folgendes kam da bei mir raus:

nature vs. architecture
under trees
birdflowerturtlepigeons

Und look at this! Ein Waran, noch dazu ein ziemlich großer, kam aus dem Wasser und lief einfach über die Straße. Obwohl er völlig desinteressiert war, war es trotzdem ein komisches Gefühl mich mit diesem großen Tier auf Augenhöhe zu begeben. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie Warane drauf sind, sie erscheinen mir meistens etwas träge, aber sie sehen auch so aus als könnten sie dir ordentlich was tun, wenn sie wollen ^^ Jedenfalls war nicht nur ich begeistert, sondern auch die Kinder:

waran - snap!waran

Dann gab es noch (nicht so schöne, weiß-graue) Eichhörnchen:

squirrelsquirrel

Und aaaaaaabsolut faszinierend: Einen kleinen Vogel, der für mich aussieht, wie eine Papageienart. Ganz gelassen saß er lange auf der Straße und suchte nach seinem Essen ohne sich von uns zu stören, auch nicht, als wir bis auf einen Meter heran rückten. Schließlich hüpfte er sogar auf den Rücken meiner am Boden sitzenden Begleitung. Faszinierend! Dann flog er aber wieder auf seinen Baum hinauf, putze sich und döste ein bisschen:

parrotparrotparrot

Schließlich hatte ich dann auch noch eine weitere Gelegenheit Libellen zu fotografieren, ich mag sie einfach, es wird nicht langweilig:

dragonflydragonfly

Mal ganz ehrlich – Waran, Eichhörnchen, Schildkröten, Papagei, Libellen… das sind keine Motive, denen man alle paar Tage mal begegnet. Zumindest ich nicht. Ich war also schwer begeistert.
Allerdings war der Vormittag auch ganz schön lang und anstrengend. Wir waren immerhin mehrere Stunden gelaufen, ich mit der kompletten Ausrüstung auf dem Rücken und die Sonne knallte ganz schön. Um uns davon zu erholen setzen wir uns erstmal für zwei Stunden auf eine Picknick-Decke. Ich wollte nie mehr aufstehen….

Zum Schluss noch ein Nicht-Tier:

flow

8 Gedanken zu „Im Park

  1. Der Papagei ist ein Wellensittich, wie er vermutlich zu tausenden in hiesigen Wohnzimmern steht. Ich finde es toll, dass du einen in Freiheit gesehen hast. Leben die dort? Hast du noch mehrere gesehen?
    Der Waran ist ja auch mal krass. Vor Jahren hab ich mal eine Doku gesehen und die sollen wohl auch gefährlich sein. Sie können auch Menschen jagen
    Tolle Bilder :)

    • Ein Wellensittich, aha! :) Ich kenne mich leider wirklich überhaupt nicht aus. Aber ich habe gerade bei Wikipedia geschaut, um etwas über den Lebensraum dieses Vogels zu erfahren, und zumindest WIkipedia sagt, dass Wellensittiche zu den Papageien-Vögeln gehören.

      Bezüglich des Lebensraums sagt Wikipedia, dass Wellensittiche ausschließlich in Australien in freier Natur vorkommen. Vielleicht ist „mein“ Vogel einer Ausnahme, oder er ist irgendwo ausgebüchst. Ich wüsste zwar nicht von wo, aber vielleicht würde das die mangelnde Distanz zu uns Menschen erklären. Andererseits hat er sich bei der Nahrungsbeschaffung echt gut geschlagen.

      Ich habe einmal in Deutschland einen Vogel gesehen, der garantiert irgendwo abgehauen sein muss, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass sowas kleines, knallgrün-rotes Vögelchen so ganz normal hier lebt. Und da hatte ich den Eindruck, dass es nicht lange dauert, bis die freie Welt zu viel für ihn wird. Den Eindruck hatte ich bei dem Wellensittich jetzt nicht.

  2. Das Waran-Bild, wo man nur mehr den Hintern und den Schwanz sieht, ist wirklich super! :D Ich glaub mich hätte es da ziemlich erschreckt wenn mir sowas vor die Füße läuft..

    • In Thailand gibts die wohl relativ oft, irgendwo da wo auch Wasser ist. Die liegen dann oft am Ufer. Aber ich fand auch, der hier war deutlich größer als ein paar andere, die ich gesehen habe.

  3. Son Waran finde ich persönlich ja sehr krass. Ich bin so einem Tier ja noch nie begegnet und wüsste auch nicht so recht, wie ich mich da am besten verhalten soll^^
    Meine Favoriten sind hier die Bilder 2 – 5. Die strahlen so unglaublich viel Ruhe aus. Gefällt mir sehr gut!

  4. Ein Wellensittich und auch noch so ein Hübscher. Ich hatte früher auch mal einen! Die kommen ursprünglich aus Australien. Ich kann mir vorstellen, dass entflogene Wellensittiche bei den Temperaturen in Thailand auch in freier Wildbahn überleben. Tolle Aufnahmen!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s