[21/365] Popeliger Schnappschuss vs. hochwertige Komposition? – Nein danke!

[21/365]Aus den EXIF: Joghurtbecher | 50mm | f/1.8 | 1/100s | ISO 400

Das Tagesfoto wurde ziemlich offensichtlich mal wieder nach dem Prinzip „anders als der Rest“ ausgewählt, haha. Keine Ahnung, ob das eine gute Idee war, aber nun gut. Ich möchte heute mal wieder etwas abschweifen, nicht nur von den aktuellen Fotos oder meinem Tag erzählen. Das Thema das jetzt folgt ist für mir schwer zu benennen und meine Gedanken diesbezüglich auch noch nicht so strukturiert… ich weiß also selbst auch noch nicht so genau, wo das hinführen wird. Aber wir werden sehen :Dstreetway

Ich bin in einem Forum angemeldet, in dem es nicht um Fotografie, sondern um ein ganz anderes Thema geht. Trotzdem gibt es im allgemeinen Smalltalk-Bereich, den fast jedes Forum ja hat, einen Thread, in dem sich über Fotografie ausgetauscht wird. Dieser Thread besteht seit mehreren Jahren, nennt sich „Eure schönsten Fotos“ und beinhaltet neben vielen ganz unterschiedlichen Bildern und den Kommentaren dazu auch zum Beispiel technische Fragen, weil wir uns dort einig geworden sind, dass ein allgemeiner Fotothread (ohne Bilder, nur für Diskussionen) nicht nötig ist.

Nun, wie das in einem Forum, welches sich nicht hauptsächlich mit Fotografie beschäftigt, so ist, gibt es Phasen da ist in diesem Thread mal mehr mal weniger los. In letzter Zeit eher weniger und so habe ich vor kurzem mal wieder ein paar Thailandbilder gezeigt und in die Runde gefragt, wo denn alle anderen hin sind. Tagsdarauf wurde ein neuer Thread eröffnet mit dem Titel „Eure schönsten Urlaubsfotos“ und da war plötzlich ganz viel los, viele Leute, die ich in dem anderen Thread nie gesehen hatte, zeigten auf einmal ihre hübschen Urlaubsbilder. Ich kam mir leicht veräppelt vor und machte den Vorschlag die beiden Themen zusammenzulegen.

Das wurde als keine gute Idee empfunden. Man fühle sich in dem anderen Thread nicht wohl, man fotografiere im Urlaub ja keine Kompositionen, mit seinen popeligen Urlaubsbildern kriege man neben den ganzen hochwertigen Bildern doch leicht Minderwertigkeitskomplexe, man wolle sich nicht für technisch mangelhafte Fotos rechtfertigen müssen usw. Mir klappte fast die Kinnlade runter. Zumal diese Rückmeldung durchaus von mehreren Personen kam. JA, ich habe auch manchmal das Problem, dass ich mich und meine Fotografie mit anderen Leuten im Netz vergleiche. Das ist so, weil Fotografie mein großes Hobby ist. Ich nicht nur Fotos, sondern auch den Prozess des Fotografierens mag. Ich besser werden will und vielleicht irgendwann mein Taschengeld damit aufbessern möchte. Das hindert mich aber nicht daran meine schönsten Fotos zu zeigen. (Nicht jedes Foto, das ich dort zeige ist übrigens eines meiner allerschönsten Fotos, ich bin da nicht so streng – da kommen auch „meine schönsten Fotos von heute“ rein ;D ) Und JA, es gibt diese Situationen, da reicht es nicht wenn man nur mit Kompaktknipse fotografiert und es nicht gut ist, wenn man nicht weiß wie Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert zusammenspielen. Zum Beispiel wenn man als alleiniger Fotograf eine Hochzeit begleitet oder wenn man seine Fotografien als großes Poster verkaufen möchte. Aber das ist definitiv nicht der Fall in diesem Internetforum und in diesem einen Fotothread. Ja, da kommt auch mal konstruktive Kritik in Form von nett gemeinten Verbesserungsvorschlägen. Vor allem wohl auch, weil manche Leute, wie ich, gezielt danach fragen oder ihre Postings mit „Ich habe ne neue Spiegelreflex gekauft, probiere jetzt damit rum und muss mich erstmal einfinden“ einleiten… Aber wenn man solche Kommentare nicht möchte, kann man doch aber entweder das kurz erwähnen oder seine allgemeine Position einmal klar machen oder einfach entsprechende Anmerkungen ignorieren. Meistens merkt man doch aber als Mensch, der kommentiert, eh mit welcher Absicht ein Bild gepostet wurde und reagiert entsprechend. Also: Was spricht dagegen einfach Urlaubsfotos von hübschen Urlaubsorten auch in diesem Thread zuzeigen?

Schönheit liegt doch eh immer im Auge des Betrachters. So manch abstrakte Kunst mit der Tausende von Euros gescheffelt werden kann ich auch nicht verstehen, während mich schon viele Kinderzeichnung länger und tiefer beschäftigt haben. Wer zieht denn die Grenze zwischen „popeligen Urlaubsschnappschüssen“ und „hochwertigen Kompositionen“!? Ich bestimmt nicht. (Nur um Missverständnisse vorzubeugen: In meinem Gedanken-Wortsalat gibt es auch Schnappschüsse. Manchmal sogar die Kombination „Popeliger Schnappschuss“ aber garantiert ohne Generalisierung Schnappschuss=schlechtes Bild, Anwendung der Drittel-Regel=gutes Bild). Das tun aber offensichtlich die Leute, die sich auf der popeligen „Seite“ sehen und sich nicht zu den „guten“ Sachen trauen. Ich finde das albern. Ich finde, das ist eine künstliche Grenzziehung, die unnötige Distanz schafft, denn im wichtigsten Punkt sind wir doch alle gleich: Wir mögen hübsche Sachen für die Augen. Und trotzdem wird hier Distanz geschaffen, nicht nur auf Fotoebene (ich meine, ich sehe ja jetzt erst in diesem Urlaubsfoto-Thread, was mir bisher an Augenschmaus entgangen ist, weil das zuvor niemand posten wollte), sondern auch auf menschlicher. Ich wurde ziemlich angemault, weil ich diesen Standpunkt deutlich vertreten habe. Erst fand ich es einfach nur nicht fair, dass ich in meinem geliebten Thread so alleine gelassen wurde, meine Urlaubsfotos so links liegen gelassen wurden. Dann war ich aber einfach fassungslos was für ein Hintergrund da eine Rolle spielt. Ich finde das so schade. Nur eine Person hat das auch richtig nachvollziehen können, von anderen kamen dann Kommentare wie „Ich will mich nicht mit Selbstbewusstsein wappnen müssen, nur um zu zeigen, wo ich im Urlaub war“. Ganz ehrlich, aber das hat doch alles nichts mehr mit Fotos und Fotografie zutun. Warum muss man sich mit Selbstbewusstsein „wappnen“ wie mit einem Panzer gegen Schwerthiebe?

Das Thema ist innerhalb des Forums geklärt. Es ist jetzt kein reiner Fotothread mehr (so à la hier die billigen Urlaubsbilder, da die Fotos mit goldenem Schnitt und aufwändiger Nachbearbeitung), sondern einfach ein allgemeiner Urlaubsthread. Mit Reiseberichten. Und Fotos. Da bin ich ja voll dabei. Ich hoffe nur, dass jetzt im Fotothread nicht jeglicher Text ausbleibt ;) Trotzdem beschäftigt mich das Thema weiter… und ich frage mich: 1. Wie viele Hobbyfotografen sind dort, die gerne ihre Bilder zeigen würden und vielleicht auch gerne eine dritte Meinung dazu hätten, sich aber nicht trauen und deshalb nicht den Austausch bekommen, den sie gerne hätten? Wie viel Wissen und wie viel Spaß entgeht einem dort? Und 2. vor allem: Wie viele tolle Bilder entgehen mir, weil viele Leute sich in keiner Fotografenschublade sehen (oder sich maximal als Gelegenheits- und Handyknipser verstehen) und daher ihre Bilder nur ausdrücklich dort zeigen möchten, wo sie entweder von vornerein als „popelig“ oder als nebensächlich klassifiziert werden!?

 

3 Gedanken zu „[21/365] Popeliger Schnappschuss vs. hochwertige Komposition? – Nein danke!

    • ;D
      ich wollte nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen. Mich stört keines der Leute (abgesehen von der Tatsache, dass ich als dreist bezeichnet wurde^^) – es ist allgemein dieser Gedankengang, den es leider sicherlich noch bei vielen anderen gibt, der mir Unbehagen bereitet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s