Wieder ein Stimmungsbild

Druid

…und dieses Mal ein wahrscheinlich deutlich kryptischeres. Zumindest habe ich keine Ahnung, was es sagen soll – vielleicht nichts? Es sollte jedenfalls ein bisschen Spiel mit Muschelform sein – eine leise Stimme flüsterte mir nämlich, dass der Heizungskörper gar nicht mal so muschelunartig ist. Vielleicht werden in einem Paralleluniversum gar Heizungskörper an die Strände geschwemmt? Dann hätte das Foto sogar eine Brückenfunktion!

Okay, ich glaube, meine Stimmung dürfte klar sein: Wirrig. Passt schon.

Die Nuss

Stimmungsbild

Heute ist ein schöner Tag. Ich konnte lange am Bett bleiben, konnte und kann schönes Wetter genießen, viel Musik hören, mich frei fühlen. Zwar nicht ungebrochen, aber doch frei. Von demher ist dieses Bild ein sehr geeignetes Stimmungsbild.

Moods

Die Nuss

Rahmen setzen

Gerade in letzter Zeit, da ich recht viel Unikram um die Ohren habe (nächste Woche vier Klausuren), fiel es mir schwer, an Ideen zu kommen. Trotzdem wollte ich etwas kreativen Freiraum bekommen, etwas schaffen. Was hielt mich also davon ab? Zeit finde ich ja trotzdem, wenn ich nur will! Was hindert mich am Wollen, wenn ich doch eigentlich will? Ich dachte an meine Vorstellung vom guten Foto…Und was kam raus? Die Idee, raus zu gehen, Kälte, Aufpassen wegen Dunkelheit, Zeit einräumen, ein schönes Motiv finden… Ah, das fiel mir schwer, obwohl ich doch weiß, dass bei einer schönen Fototour immer irgendetwas herauskommt. Na ja, half nichts, ich zog mich zurück. Nur hatte ich mich dabei dieses Mal am Kragen! Dann eben Reduktion! Ich habe eine Tischfläche, zwei Spielfiguren, eine Schere, Licht. Mit diesen begrenzten Requisiten schaffe ich jetzt ein Foto. Und plötzlich hats geklappt. Das Rahmensetzen hat mir tatsächlich geholfen. Und Folgendes kam dabei heraus:

Victimization

Die Nuss

Vom Flöckchenproblem

Wie der Point wollte auch ich ein paar Schneefotos hier einbringen. Obwohl ich mir gesagt habe: Kein Schnee bitte, da dessen Frist nun wirklich abgelaufen ist, fand ich den weißen Puder doch sehr schick. Nu ja, vom Schnee ist auf dem Foto dann doch nichts zu sehen, ist auch kaum was liegen geblieben. Trotzdem fand ich die Idee fürs Foto ganz nett und will euch deshalb das Resultat nicht vorenthalten. Wenn erst einmal schön Schnee liegt, gibts dann richtige Schnee-Fotos, denn so ist es echt verflixt schwer, die kleinen Flöckchen mit der Kamera zu fangen.

Modest view

Die Nuss

Antiwälzereishooting Nr. 2

Auch heute früh war wieder Ideenwälzen im Bett angesagt. Und wie zuvor kam nichts dabei heraus. Also aufgestanden und dann etwas herausbekommen. Problem nur: Der Akku war fast alle und so viel Zeit für ein größeres Shooting hatte ich eh nicht. Also erst etwas Tröpfchen-an-der-Fensterscheibe schießen. Das hat mir ganz gut gefallen und da dachte ich mir, da der Akku immer noch funktionstüchtig war, dass ich doch noch locker ein paar Fotos auf Restakku machen könnte. Nu ja, schließlich wurden diese Restakkuschüsse in meinen Augen besser als die eigentlich angepeilten Fotos. Und sie waren so schnell geschossen, dass der Akku danach immer noch nicht leer war. Mensch! Hier jedenfalls einmal mein Favorit unter den Restakkushots. Im Anschluss dann etwas Tröpfchenimpression – ein Unterschied!

Sharp echo

Impression/Droplet

Die Nuss

Ideenwälzen im Bett

Es gibt wirklich nichts Besseres, als morgens in den Federn zu liegen und nur zu wissen, dass man ein Foto machen möchte. Wie, was, wo – dazu keine Information. Deshalb gibt es da nur eine Möglichkeit: Sich so lange herumwälzen, bis man immer noch keine Idee hat. Dann aufstehen, rumlaufen, dann Herumstehen und die Idee finden. Offene Augen ftw.! Die hatte ich im Bett jedenfalls nicht.

Exchanging competence

Die Nuss

Gesetz der Serie: Elemente (alles was zählt)

Meine Interpretation des letzten Themas hat weniger mit den naturwissenschaftlich glubschenden Elementen zu tun als vielmehr mit denen, die mich 2011 beglubscht haben, oder schlicht wichtiger Teil meines Jahres waren, wichtige Dinge, Lebensinhalt.
Die drei Abschlussfotos sollten ein bisschen retro-rückblickend daherkommen. Was macht der clevere Fotograf also? Klar, S/W! Nun ja, man mag mir hiermit die Kompetenz für dieses Gebiet absprechen oder sie zumindest anzweifeln (so richtig habe ich den Bogen wirklich noch nicht raus) und auch meine Meinung zu den Fotos ist trotz gutem Einsatz meinerseits nicht sondernlich hoch, aber trotzdem bin ich wieder insofern zufrieden, da sie das Thema so treffen wie es passt.

Books

B wie…Bücher! Die haben mein Jahr sehr bestimmt. Zum Einen unitechnisch, denn gerade für ein Geschichtsseminar musste ich zwei hübsche Bücher und etliche Aufsätze lesen, und zum Anderen ganz privat, also zum Vergnügen und Horizont-erweitern. Hat teils sogar geklappt. Gibt für mich ja kaum was Schöneres als den Inhalt einzelner Bücher für sich selbst nutzen zu können. Lang lebe die Inspiration!

Laptop

L wie…Laptop! Ja, dieses Jahr durfte ich statt mit meinem alten, lahmen Toaster endlich mit einem Laptop „arbeiten“. Und da ich wirklich oft vor dieser drögen Kiste sitze, komme ich nicht umhin, diesen Kameraden hier zu zeigen.

Through the keyhole

[Silhouette] bedeutet…Kamera! Wenn ich einmal kreativ war (und das war ich dieses Jahr leider eher selten), dann gab es neben der Schriftstellerei die Fotografie mit der ich versucht habe, eigene Visionen umzusetzen. Und obwohl ich nicht so viel fotografiert habe wie ich gelesen habe oder herumgesurft bin, habe ich durchaus dazugelernt. Zuvor war ich für verkopfte Ideen immer zu gewinnen, davon habe ich mich dieses Jahr etwas mehr distanziert und lieber beobachtet. Das verursachte weniger Stress und weniger verkrampft wirkende Resultate. Zwar beginne ich nun bereits wieder, zu experimentieren (und zwar auf Lightroom-Ebene), aber das mache ich mir einmal nicht zum Vorwurf. Hauptsache, ich komme meinen Ideen näher ohne den Betrachter völlig isoliert und ahnungslos zurückzulassen. Daran arbeite ich ja gern.
Insofern finde ich das letzte Foto fürs Gesetz der Serie zwar far from being perfect, aber thematisch sehr passend. Ein guter Anknüpfungspunkt. Denn gerade dieses Projekt hier hat an meinen fotografischen Überlegungen durchaus mitgewirkt, denn welcher Anstoß ist besser als ein „Tu’s einfach!“? Vom demher ein Danke an Paleica und ein „Oh!“ an mich, weil ich gerade merke, dass ich unbewusst eine Art Jahresrückblick geschrieben habe.

 Die Nuss

Unterwegs

Als ich heute motiviert durch die Straßen ging, die Kamera stets bereit, weil es ja überall und überall Motive gibt, kam ein hübscher Wind auf. Glücklicherweise war der nur daran interessiert, mir die Haare zu zerzausen, so konnte ich ohne weitere Probleme einige Fotos schießen. Die meisten sind in meinen Augen extrem langweilig geworden und werden euch deshalb auch vorenthalten. Drei haben es jedoch tatsächlich geschafft, durch mein böses Erwartungsraster zu kommen. Dass eines dabei meinen Experimenten zum Opfer gefallen ist, kann man bedauern, muss man aber nicht.

Suchness

Vroilent

Abfahrt

Drei Bilder lassen übrigens durchaus an das Gesetz der Serie denken. Den letzten Beitrag dazu habe ich nicht vergessen oder ihn gar für unwichtig erklärt. Viel mehr tüftel ich schon daran. Paleica darf diese Fotos also auch gerne als eine Art Warm-Up sehen. Ich melde mich zurück!

Die Nuss

Jetzt aber!

Hat irgendwer meine gestrige Trickserei bemerkt?
Seit meinem vorletzten Beitrag hatte ich mir vorgenommen, von nun an wieder fleißiger zu posten. Aber die Umsetzung! Irgendwann war ich soweit resigniert, dass ich (gestern) ins Archiv gegriffen habe. Nun ja, kein schlechtes Bild, wie ich finde, aber nun mal auch nichts Neues für mich.
Jetzt ändert sich das aber, denn dieses Foto ist wirklich neu! Okay, ideentechnisch nicht unbedingt, die Idee, Objekten Kopfhörer aufzusetzen, ist nämlich nicht wirklich frisch. Aber egal! Ich finde jedenfalls, dass diese Idee meinen Kakteen prima steht.

(Bharkis) Call

Ich hoffe, ihr hattet schöne Feiertage und wünsche euch sicherheitshalber schon einmal hier einen guten Rutsch, denn aufgrund einiger Silvesterspäße bin ich ab morgen nur zu gut eingespannt, als dass ich noch Zeit für Fotos haben werde. Nichtsdestotrotz werde ich an meinem Vorhaben festhalten. Zuallerst natürlich für Paleica, deren Projekt ja noch ein Dezemberbeitrag von meiner Seite aus fehlt.

Die Nuss