(Chemical encounter)

Chemical encounter

Mit diesem Foto melde ich mich aus der großen Stille zurück. Hoffe, dass ich auch demnächst wieder Inspiration finde, denn wenn die mal da ist (nebst gehörigem Tritt ins Gesäß), kann ich auch zu zufriedenstellenden Resultaten kommen.

Die Nuss

Gesetz der Serie: Bewegung (das einzig Beständige ist die Veränderung)

Mei! Die Umstände machen es einem wie mir nicht leicht. Schwieriges (wenn auch interessantes) Thema, lichtscheues (wenn auch atmosphärisches) Wetter, zeitnaschende (wenn auch lohnende) Uni. Deshalb dauerte es noch gut eine Woche, bis ich nach meinem letzten Versuch einen neuen wagte. Der schien aufgrund obiger Faktoren zunächst fast wieder zum Scheitern verurteilt, doch dann kamen endlich ein paar Ideen. Und weil ich mich aufgrund obiger Faktoren daraufhin entschlossen hatte, diese nur Daheim zu knipsen, musste ich ganz schön kreativ denken. Deshalb sind die Bilder abgesehen vom gemeinsamen Titelthema wohl auch weniger einheitlich geraten, hüpfen vom Aussehen her mal dort, mal da herum.

Whywherewhen

End of circle

Contemplation

Ah! Da wär‘ doch noch eine Gemeinsamkeit: Alle drei Fotos beinhalten Dinge, die meinen Alltag durchaus prägen. Wer Lust hat, kann ja mal raten!

Die Nuss

Zwei Fotos

Eigentlich sollte hier mein verspäteter Beitrag zu Paleicas Projekt zum Oktober kommen, stattdessen verspätet sich der nur weiter. Doof, dabei war ich schon unterwegs. Ob diese dabei entstandenen zwei Fotos vorerst als brauchbarer Ersatz dienen können mag jeder für sich entscheiden. Nächster Versuch folgt aber gewiss!

Pregnancy

Uncle's gravidityDie Nuss

Wieder andersrum

Als ich für Paleicas Projekt umgedreht denken musste, kamen schnell erste Schwierigkeiten. Und wie war ich erleichtert, als ich plötzlich diese beiden Straßenschilder sah.

Das ist generell eine Taktik meinerseits bei diesem Projekt: Rumlaufen, bis ich was finde und von diesem Fund aus ähnliche Bilder suchen. Leider fand sich dann kein weiteres passendes Straßenschild mehr und irgendwelche umgeknickten Dinger zu knipsen, hätte nicht gepasst. Also gabs dann, wie bekannt, Eidechsen zu bestaunen.
Das Foto will ich trotzdem zeigen.

Die Nuss

Projekt Gesetz der Serie: Upside Down (Die Welt steht Kopf)

Und schließlich das Thema zum September, mein letzter Nachhol-Beitrag.
Für das Thema „Upside Down“ habe ich mir Gedanken über das Fallen gemacht, genauer gesagt über den Moment, in dem man fällt, den Boden unter den Füßen verliert. Das passiert leicht, wenn sich die Dinge umkehren und der sichere Stand keiner mehr ist. Aber es soll ja auch Wesen geben, die kopfwärts genießen können.

Fall I

Fall II

RelaxationDie Nuss

Projekt Gesetz der Serie: Schnappschuss/Momentaufnahme (We do not remember days, we remember moments)

Und schon sind wir im Juli! Bevor die Fotos kommen, eine kleine Bemerkung: Zunächst wirken diese Fotos nur bedingt wie Momentaufnahmen – eben irgendwelche Baustellen abfotografiert, und weiter? Sieht man sich jedoch einmal den Kontrast zwischen fertigen Bauten und solchen, die noch in Arbeit sind, an, fällt auf, wo hier der Wandel, wo die Momentaufnahme liegt. Jedes noch so hässlich rohe Gebäude wird Stück für Stück fertiger werden, um am Schluss in einer fertigen Position zu verbleiben. Die unfertigen Bauten sind in ihrer Gestalt oft nicht lange sichtbar. Diese Fotos sollen dieser Tatsache ein kleines Schnippchen schlagen und den fertigen Gebäuden seine noch unfertigen Geschwister gegenüberstellen, solange es diese noch gibt.

Getting there I

Getting there II

Getting there III

Die Nuss