Projekt 15 Minuten Challenge: Minimalistisch an der Haustür

Mein ursprünglicher Plan war euch meine Vorliebe für minimalistische Fotos etwas näher zu bringen. Dabei dachte ich daran, euch ein paar meiner Favoriten zu zeigen, schließlich kam mir aber auch noch die Idee das Ganze selbst einmal aktiv auszuprobieren. Und so wurde auch Inhalt für eine 15 Minuten Challenge geschaffen. Zu erst möchte ich euch aber dennoch die Vorstellung einiger meiner Favoriten auf diesem Gebiet nicht vorenthalten. Leider darf ich nicht alle meine Lieblinge direkt hier zeigen, deswegen soll dieses Foto exemplarisch dafür stehen was ich meine. Für weitere Beispiele bitte die Links bedienen.

I Love The Street

 

Gras und viel Himmel.
Weiß, weiß, weiß. Und dazwischen schwarze Striche.
Eine aussagekräftige Wand.
Eine Treppe, viel Grün und Himmel.
Grün und Blau und dazwischen drei Heuballen.

 

 

 

 

Und jetzt meine Versuche ähnliches zu fotografieren. Es ist mir, denke ich, nicht ganz gelungen: Noch zu viele Strukturen usw. Aber der Ansatz ist da und die Fotos gefallen mir an sich ganz gut :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Point.

Projekt 15 Minuten Challenge: Bücherregal

Als ich euch letztens drei Stufen meines Bücherregals vorstellte, kam leise der Wunsch nach mehr auf. Also hier, im Rahmen einer Möchtegern-15Minuten Challenge (ich glaube ich habe etwas überzogen), noch mehr Bücherregal (und es ist schnell ersichtlich, dass es nicht nur für Bücher genutzt wird, dementsprechend wenig Platz ist auch):

Und jetzt würde mich natürlich auch interessieren, was eure Bücherregale so hergeben :)

Der Point.

Projekt 15 Minuten Challenge: Schrankgriffe

Um ein wenig mit meinem neuen Objektiv zu spielen habe ich mich 15 Minuten lang mit den Schranktürgriffen auseinander gesetzt. Das Motiv mag etwas eintönig sein, aber gefallen die Fotos eigentlich ganz gut.

Ich merke wie ich wirklich Probleme mit dem Licht/Rauschen/nicht verwackelten Bildern/richtiger Fokussetzung habe. Irgendwie ist es schwer. Habe ich die Blende weit offen und einen schönen kleinen Bereich der im Fokus liegt brauch ich auch nur ein Stückchen nach vorne oder hinten oder zur Seite rutschen und es ist nicht mehr das im Fokus was ich will. Mache ich die Blende weiter zu, muss ich die Belichtungszeit verlängern. Dadurch verwackeln meine Bilder. Wenn ich die Belichtungszeit gleich lassen will muss ich die ISO hochschrauben. Dann wird alles rauschig. Irgendwie passt es nie wie ich will. Da brauche ich noch viiiiiiiiiel Übung!

Der Point.

Projekt 15 Minuten Challenge: Terasse

Vor einiger Zeit habe ich etwas von der 15 Minuten Challenge gehört und war ziemlich begeistert. Ein bisschen informiert und… erfahren, dass ich genau zur Winterpause eingetroffen bin. Wollte es dann selbst in Angriff nehmen, hatte dann aber keine Zeit und dann hab ich es natürlich vergessen. Aber jetzt hat Renee die neue Runde offiziell neu gestartet.

Hier das Prinzip:
1.) Fotografiere 15 Minuten lang an einem Ort deiner Wahl
2.) Kein Objektivwechsel (für alle Spiegelreflexkameranutzer)
3.) Verschiedene Perspektiven ausprobieren
4.) Bildbearbeitung ist erlaubt
5.) mindestens drei Bilder im Blog zeigen und ein bisschen dazu erzählen

Und hier meine Bilder:

Gartenstuhl an die Tischkante gelehnt. Ich fand die Form sehr interessant und hab sie gleich mal abgelichtet. Im Hintergrund: Blaubeersträucher.

Blumentopf auf Gartentisch. Im Hintergrund: Wieder die Blaubeersträucher, hier aber weniger scharf und eher als grüne Lichtkreise zu erkennen.

Ganz ohne Fokus, nur schönes Bokeh: An den Blaubeersträuchern (links) und der holzigen Sitzgelegenheit auf der sich gerade ein Sack mir Gartenerde bequemt (rechts) vorbei auf Rasen und Blümchen geblickt.

Meine kleine Terassen-Serie :)

Bearbeitung: Nach Bedarf nachgeschärft, aufgehellt, Kontraste verstärkt, eine Ebene mit Beige gefüllt auf Multikplikation Deckkraft 100%, eine weitere Ebene mit Dunkellila gefüllt auf Weiche Kanten Deckkraft 20%.

Der Point.