Schneeimpressionen

So. Nachdem ich mich gestern die ganze Zeit stur geweigert habe hinaus zu blicken, und den Schnee nur anhand des Haufens den meine Mutter mir auf den leer gegessenen Lasagneteller gelegt hat (…) begutachten konnte habe ich michheute für ein paar Fotos selbst nach draußen getraut. Ich habe alle Fotos (zum ersten Mal) manuell fokussiert, deswegen hat es an manchen Stellen nicht so super geklappt. Sie sind sich auch alle sehr ähnlich, weil ich nur unseren Blaubeerstrauch und ein paar Eiszapfen abfotografiert hab… aber ich hoffe euch gefallen sie trotzdem ^_^ (Besonders stolz bin ich übrigens auf das Bokeh, das auf manchen Bildern echt toll ist!)

Weiterlesen

Zu früh gefreut

Ich dachte es wär vorbei, ehrlich. Das bisschen was es die letzten Tage geschneit hat, hat immer nur für ein paar Stündchen eine weiß gefleckte Straße geschafften. Und jetzt? Gut 15 Zentimeter Neuschnee.

Der Point.

Winterstadt

Leider war es schon ziemlich dunkel als ich heute raus gegangen bin um einige Fotos zu machen, deshalb sind die meisten ziemlich wackelig geworden – dennoch finde ich, gab es ein paar brauchbare Resultate. Meiner Meinung nach sehr winterliche Fotos, obwohl man die Kälte nur in Form von Schnee auf den Bildern sieht.

Der Point.

Die feucht fröhliche Nacht

Über Nacht taucht er auf, mit der Zeit taut er davon und irgendwann hilft auch der Regen mit. Wessen Niedergang ist hier beschrieben? Die Antwort dürfte allen bereits auf der Zungenspitze liegen.

Interessant ist hier allerdings das typische Verhalten unseres weißen flächendeckenden Freundes: Er scheint definitiv Murphys Gesetz zu gehorchen! Kurz vor Weihnachten nämlich sind ihm keine Schranken gesetzt und er kann den Menschen so viel Wohlgefallen bringen, jedoch auch Hoffnung! Und hier ist der elende Köter verscharrt worden! Durch die Hoffnung auf weiße Weihnacht droht schon das Scheitern dieser Hoffnung, eigentlich wie bei jeder Hoffnung, der immer ein kleiner Geschmack von Scheitern beiliegt. In diesem Fall kann getrost von einem gewissen Scheitern die Rede sein, denn Murphys Gesetz lässt unsere Träume genau dann abstürzen, wenn sie am Schönsten scheinen.

Kein Schnee zu Weihnachten…vielleicht aber Regen!

Man soll dann aufhören, wenn es am Schönsten ist.

Die Nuss

Weiße Weihnacht?

Tatsächlich, die letzten Tage wurde es immer kälter… und kälter… und kälter… gestern war ein kleiner Flussabschnitt zugefroren (natürlich nur eine dünne Eisschicht), es fielen Babyschneeflocken und heute morgen war alles in ein leichtes frostiges weiß getaucht – und jetzt schneit es! Und bleibt liegen!

Werden wir Weihnachten ein paar Zentimeter Schnee haben oder doch nur Matsch?

Der Point.