Habt ihr auch manchmal das Gefühl

…,dass ihr manchen technischen Dingen, meinetwegen Geräten, etwas Schlimmes angetan haben müsst? Weil sich die manchmal so bösartig uneinsichtig zeigen und einfach gar nicht so wollen wie man selbst.

Und dann gibt es Filme wie „2001“ oder „Matrix“ (um einmal zwei Filmgenerationen frech einander gegenüberzustellen), in denen die Maschinen nicht mehr mitmachen, ihr eigenes Ding drehen. Das wird dann als unvorstellbares Grauen präsentiert.
Aber hey, ist es heutzutage denn nicht schon bereits soweit gekommen?
Gerade Youtube möchte sich von mir etwa nichts mehr sagen lassen. Wenn ich ein Video angucke, dann bitte ohne Pausier-, Skipp- oder Lautstärkeregulieroption! So gucken oder lassen! Sämtliche Balken und Ähnliches sind nämlich einfach mal verschwunden. Nett!
Ja, ich wollte schon immer mal sehen, ob sich Youtube auch wehren kann. Und tatsächlich: Yes, it can!

Tja, einfach nur auf der Technik ausruhen ist nicht. Zurückgeschlagen wird irgendwann auf jeden Fall und wenn auch nur subtil.
Spambots, Auto-Restarts, die Maus, die nicht mehr reagiert, das leise Summen, wenn ihr bereits tief schlaft.
Passt auf euch auf!

Anspieltipp hierzu: „Dusche“ by Farin Urlaub.

Die Nuss

W-LAN (Whut-LAN)

Also.
Ich bin an ’ner Uni, die bietet kostenlos W-LAN an. Ich hab‘ ein Notebook, das hat, Achtung, W-LAN. Was passt also gut zusammen? Ja, Uni und W-LAN.
Na ja, schön, wenn’s so einfach wäre!

Denn kaum hatte ich erste Startschwierigkeiten überwunden und zum ersten Mal außerhalb von Zuhause kabelfreie Internetluft schnuppern können, stieß ich beim zweiten Versuch schon wieder auf ’ne Mauer.
Kein Internetzugang. Von der Uni aus. Zuhause geht schon.
Ich will aber von der Uni!
Trotz.
Trotz.
Enttäuschung.
Niederlage, NICHT-einsehen-Wollen.
Wieder der Gang zum lokalen Technikspezi.

Ultrakompotent wurde dort erst einmal alles durchgecheckt, bevor es schließlich durchgecheckt wurde. Kurz: Es dauerte ein Weilchen. Aber der schier grenzenlos motivierte Arbeitseifer des Spezis beeindruckte und ermutigte mich.
Für jeden nun potentiellen Fall des Scheiterns kündigte er neue Möglichkeiten an.
Natürlich hoffte ich auf ein möglichst naheliegendes Glücken, ein HAHA gegenüber den Frustrationen der Vergangenheit, aber ja, so schnell sollte es auch wieder nicht gehen.

Während des Gesprächs wurde immer wieder Unmut gegenüber meiner Firewall „Zonealarm“ laut, die ja nicht wirklich taugen würde. Die aktuelle Windows Firewall sei durchgehend ausreichend und würde auch an den UNI-PCs verwendet. Vielleicht sei es sogar Zonealarm, das mir hier alles blockierte.
Quatsch, schließlich brachte ein Ausschalten auch keine Besserung.
Gegenargument: Zonealarm lässt sich nicht gerne ausschalten.
Soso.
Okay, dann eben deinstallieren. Schluchz.
Und…dann Neustart…ausprobieren…und…es klappt!
Harr, Harr!

Okay, jetzt aber zum Sinn dieses Eintrags: NUTZT KEIN ZONEALARM (sagt der Spezi)!
War das jetzt arg platt?
Egal, ich bin froh, dass ich nun von der Uni aus diesen Eintrag tippseln kann.
HAHA!

Die Nuss

Alles hat seine Vor- und Nachteile

Ich habe einen Laptop :) Weil mein alter PC wirklich eine Schrottkiste war und alles in Langsamkeit übertraf… und mit alles meine ich wirklich alles, denn es hat auch gerne mal ein bis zwei Stündchen benötigt, bis ich einen sinnvollen Handgriff tätigen konnte.

Nun wollte ich heute alles an Dateien (besonders die Bilder) auf meinen Laptop holen um euch dann gleich den ersten Bericht liefern zu können… leider möchte das Ding nicht so wie ich. Ansonsten ein Schatz, hat er jetzt Probleme mit dem Übertragen von Dateien und – so kam es mir zumindest eben gerade vor – auch mit dem Aufrufen von Internetseiten. Jedenfalls war das alles sehr langsam, so dass ich den Schiebevorgang abgebrochen habe um es erneut zu versuchen. Da dies jedoch nichts gebracht hat (zunächst zeigt er einem ca 600kb/s an und landet dann nach und nach bei ca. 200kb/s und würde ich nicht abbrechen sogar bei weniger) .. hatte ich letztlich Chaos und Verwirrung pur und nicht mehr den Überblick wo alle Dateien sind, weswegen ich alles zunächst aus meinem Zwischenordner (ich möchte die Dateien über die Netzwerkumgebung verschieben) gelöscht habe. Sprich die ganze Arbeit die Dateien überhaupt in diesen Zwischenordner zu verfrachten war umsonst.

Ich bin jetzt frustriert und zweifelnd… und hoffe das alles gut wird und ich euch dann, zum Wochenende hin, endlich die ersten Fotos zeigen kann…

EDIT: Ich werde es morgen über meine externe Festplatte machen, die arbeitet schneller als das W-Lan.

Der Point.

Kleine Infos am Rande

Bei der Telefontechnik meiner Nuss ist echt der Wurm drin. Das Ding ist, dass es nach dem Zufallsprinzip abläuft, ob es bei mir ankommt wenn er aufgelegt hat. Manchmal klappt’s … und manchmal eben nicht. Wenn es nicht klappt höre ich zwar kurz ein Auflegegeräusch aber nicht das bekannte TutTutTut … und wenn ich auf den Display gucke sehe ich an der Zeit die da die Gesprächsdauer abtickert auch: Mein Telefon hat nicht begriffen, dass da aufgelegt wurde. VOR dem Anbieterwechsel meines Liebsten war DAS komischerweise nie ein Problem (sondern „nur“ gelegentliche Komplettaussetzer des Telefons für mehrere Stunden/Tage, sicheres Ausschaltens des Telefons nach ein paar Stunden Telefonierzeit usw…)

Na ja. Was treibt mich zu so früher Stunde an den PC? Eine Mischung aus Schule und Faulheit. Denn nachdem ich gestern etwas später als geplant mit meiner Facharbeit begonnen habe (so gegen halb acht statt um drei) und trotzdem zwei Seiten geschrieben hab (statt geplanten drei) fiel mir ein: Da wartet auch noch eine große Geschichtshausaufgabe auf mich. Ja mist! Gott sei Dank habe ich heute zur dritten Stunde…
Nun sitzt ich hier, sollte Geschichte machen, aber irgendwie habe ich da so im Halbschlaf nun mal GAR keine Lust darauf und blogge lieber :) Ist ja auch nett. Hehe.

Heute gehe ich endlich meine Kamera ausprobieren. <3 Freut euch auf Fotos und schaut heute Abend noch mal rein!!

Der Point.

PS: Bei Paleica steht gerade ein Fotoprojekt in den Startlöchern. Mitmachen!